Sexpertin vergleicht Masturbation mit dem Fitnessstudio für den Orgasmus

Sydney - Was können Frauen tun, um die Intensität des Liebesspiels mit einem Partner zu verbessern? Die Journalistin Nadia Bokody (36) rät zur Masturbation. In ihrer Kolumne für New Zeland Herald warnt sie sogar vor falscher Stigmatisierung der Selbstbefriedigung.

Geht es nach Nadia Bokody (36) hat Masturbation so viele Vorteile für Frauen, dass es regelmäßig geschehen solle.
Geht es nach Nadia Bokody (36) hat Masturbation so viele Vorteile für Frauen, dass es regelmäßig geschehen solle.  © Montage: Facebook Screenshot Nadia Bokody

Noch bestens erinnert sich die Australierin an die ersten Male, als sie heimlich, still und leise unter der Bettdecke Hand anlegte und daran, als sie schließlich zum Höhepunkt gelangte. Sie beschloss die Masturbation zu einem regelmäßigen Ritual werden zu lassen, ähnlich wie Zähneputzen.

Doch die 36-Jährige ist sich sicher, dass sie damit einer Minderheit angehört.

Viele Frauen seien zurückhaltend, würden davor zurückschrecken, weil in der Gesellschaft sexuell selbstbewusste und aktive Frauen als "H***n oder als "aufmerksamkeitssuchend" beschrieben werden würden.

Frau will ihren Freund in sexy Unterwäsche überraschen: Als er DAS sagt, ist sie den Tränen nah
Liebe Frau will ihren Freund in sexy Unterwäsche überraschen: Als er DAS sagt, ist sie den Tränen nah

In diesem Zusammenhang spricht Bokody sogar von einer Ungleichheit der Geschlechter, zieht dabei Studien zurate.

95 Prozent aller heterosexuellen Männer kämen beim Geschlechtsverkehr zum Orgasmus.

Bei den Frauen wären es dagegen gerade mal zwei Drittel, die einen Höhepunkt erleben dürften.

Regelmäßiges Training zahlt sich auch beim Orgasmus aus

Und genau diese Zahl aphrodisierter Personen möchte Nadia Bokody vergrößern. Dazu führt sie weitere Vorteile von Orgasmen im Alltag von Frauen ins Feld. So sei die Damenwelt in diesem Fall weniger gestresst, produktiver und hätte mehr Selbstbewusstsein was den eigenen Körper betreffe. Die Kolumnistin lebt dies sogar vor, hat bereits vor einiger Zeit zugegeben, dass sie bei Stress im Job masturbiere.

Training zahle sich wie im Sport aus, meint die Sexpertin. Wer regelmäßig das Fitnessstudio besuche, fördere damit den Muskelaufbau. Sich immer wieder dem Solo-Sex hinzugeben, erhöhe die Libido und stärke das Selbstvertrauen.

Wer seinen Körper bessere kenne, wisse auch leichter wie der Climax erreicht werden könne, so Bokody in ihrer Kolumne.

Titelfoto: Montage: Facebook Screenshot Nadia Bokody

Mehr zum Thema Liebe: