Mutter in Tränen: Erschien ihre ermordete Tochter am Grab?

Las Cruces (New Mexico) - Was für ein grausames Schicksal: Im Alter von nur zwei Jahren wurde die kleine Faviola Rodriguez im US-Staat New Mexico ermordet. 

Diese Screenshots veröffentlichte Saundra Gonzales.
Diese Screenshots veröffentlichte Saundra Gonzales.  © Facebook/Screenshots/Saundra Gonzales

Das Kind starb im September 2018, ihr Mörder wurde seither nicht gefasst. Vor wenigen Tagen sah ihre Mutter Saundra Gonzales aktuelle Aufnahmen vom Friedhof in Las Cruces, auf dem ihre Tochter ruht - und brach in Tränen aus. 

Zu sehen ist auf dem Material laut Gonzales ihre verstorbene Tochter. Eine Familie hatte ursprünglich eine Überwachungskamera installiert, um den Grabstein ihres ebenfalls ermordeten Sohnes zu filmen, berichtet aktuell News4SA.

Die Familie glaubte, dass der Mörder ihres Sohnes zusätzlich zu seiner Tat nachts dessen Grabstein schändete. Stattdessen sahen sie auf dem Material das kleine Mädchen und informierten besorgt die Besitzer des Friedhofs.

Ein Mitarbeiter glaubte die verstorbene Faviola Rodriguez auf dem Video zu erkennen und ging mit der Familie des ermordeten Sohnes zum Grab der Zweijährigen.

Dort waren gerade zufällig deren Mutter und Oma zu Besuch. Dann zeigte die Familie Saundra Gonzales ein Bild von der Aufnahme. 

Saundra Gonzales hat Erklärung für die mysteriösen Vorgänge

Ein Bild aus glücklichen Tagen: Saundra Gonzales mit ihrer Tochter Faviola.
Ein Bild aus glücklichen Tagen: Saundra Gonzales mit ihrer Tochter Faviola.  © Facebook/Screenshot/Saundra Gonzales

Auf ihrer Facebook-Seite veröffentlichte die Mutter kurz darauf mehrere Screenshots des Materials und hatte eine Erklärung für die mysteriösen Vorgänge: 

"Ich brach sofort in Tränen aus, als sie uns das Foto zeigten und ich war nur sprachlos, weil ich weiß, dass das meine Tochter ist! Es gibt keinen Zweifel in meinem Herzen, denn sie sieht von Kopf bis Fuß so aus, von ihren Haaren bis zu ihren Kleidern und ihren Flip-Flops!"

Saundra Gonzales glaubt, dass ihre Tochter noch einmal zurück auf die Erde kam, um den verstorbenen Mann "abzuholen". 

"Beide haben eine so tragische Geschichte an Dingen erlebt, die ihnen passiert sind und ich meine, beide haben immer noch keine Gerechtigkeit erfahren. Ich denke, sie war definitiv da, um ihn zu trösten und in den Himmel zu bringen", so die trauernde Mutter. 

Beide Familien hoffen noch immer, dass die Mörder ihrer Kinder gefasst werden. 

Titelfoto: Facebook/Screenshots/Saundra Gonzales

Mehr zum Thema Mystery:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0