Airlines wissen noch gar nichts über notwendige Corona-Tests!

Palma (Spanien) - Die Fluggesellschaften warten auf Details zu den Corona-Tests, die sie Mallorca-Touristen vor der Rückreise nach Deutschland anbieten sollen.

Ein negativer Corona-Test liegt auf einem Tisch.
Ein negativer Corona-Test liegt auf einem Tisch.  © dpa/Jens Büttner

Man benötige für die weitere Planung die genaue Ausgestaltung der angekündigten Verordnung, hieß es am Dienstag bei den Ferienfliegern Condor und Tuifly nach einer Ankündigung der Ministerpräsidentenkonferenz.

Mit den Tests befinde man sich grundsätzlich auf einem guten Weg, weil damit Quarantänen bei der Rückkehr aus dem Urlaub verhindert würden, sagte eine Condor-Sprecherin. Zur genauen Ausgestaltung des Testregimes werde man sich auch mit den anderen Anbietern verständigen.

Beide Fluggesellschaften erklärten zudem, über die Osterfeiertage keine zusätzlichen Flüge mehr zu planen. Das hatten Bund und Länder verlangt. Auch die Pflicht, Rückreisende vor Abflug durch die Airlines testen zu lassen, wurde in der vergangenen Nacht beschlossen.

Nach über einem Jahr: Wieder Flüge von Leipzig nach Istanbul möglich!
Reisen Nach über einem Jahr: Wieder Flüge von Leipzig nach Istanbul möglich!

Die Bundesregierung hatte die Lieblingsinsel der Deutschen vor einer Woche von der Liste der Risikogebiete gestrichen und die Reisewarnung wegen stark gesunkener Infektionszahlen aufgehoben. Damit entfiel auch die Testpflicht und die Quarantäne für Rückkehrer.

Das hat zu einem Buchungsboom geführt, aber auch zu hitzigen Diskussionen, ob man damit einen neuen Infektionsherd riskiert.

Update, 14.35 Uhr: Airlines wollen zusätzliche Tests wohl nur über Ostern finanzieren

Innerhalb kurzer Zeit starten zwei Ferienflieger vom Flughafen Hannover nach Mallorca.
Innerhalb kurzer Zeit starten zwei Ferienflieger vom Flughafen Hannover nach Mallorca.  © dpa/Moritz Frankenberg

Die deutsche Luftverkehrsbranche will zusätzliche Corona-Tests für Mallorca-Urlauber nur über die Ostertage organisieren. Diese Tests für Rückkehrer aus Nicht-Risikogebieten müssten eine zeitlich befristete Ausnahme in der gegenwärtigen akuten Phase der Pandemie bleiben, forderte der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der deutschen Luftverkehrswirtschaft, Matthias von Randow, am Dienstag.

Er erklärte laut einer Mitteilung: "Nach dem geplanten Oster-Lockdown sollten wir wieder zur einer Regelung zurückkommen, die sich am tatsächlichen Infektionsgeschehen orientiert." Im Grundsatz habe sich die Unterscheidung von Risiko- und Nichtrisikogebieten bewährt.

Nach dem Beschluss von Bund und Ländern zur Ausweitung der Testpflicht werde man unverzüglich mit den Behörden auf Mallorca die konkrete Umsetzung erörtern, kündigte Randow an. Den Reisenden sollten Testangebote gemacht und die Tests vor Abflug kontrolliert werden.

Es seien aber noch viele organisatorische und logistische Details ungeklärt.

Titelfoto: Montage: dpa/Moritz Frankenberg, dpa/Jens Büttner

Mehr zum Thema Reisen: