Urlauber mit ansteckender Infektion erkrankt: Antibiotika wirkungslos!

Kap Verde - Gesundheitsbehörden sind alarmiert: Auf den Kapverdischen Inseln vor der Küste Westafrikas sollen sich Hunderte Urlauber mit der Infektionskrankheit Shigellose infiziert haben. In Deutschland gibt es vier bestätigte Fälle.

Von wegen Traumurlaub: Auf den Kapverden grassiert Shigellose, eine hochansteckende Infektionskrankheit.
Von wegen Traumurlaub: Auf den Kapverden grassiert Shigellose, eine hochansteckende Infektionskrankheit.  © John Wessels/AFP

Viele Urlauber schätzen die Kapverdischen Inseln für ihre Traumstrände und die artenreiche Unterwasserlandschaft. Doch nun ist das beliebte Reiseziel zum Infektionsherd geworden!

Hunderte Urlauber aus Europa und den USA haben sich demnach mit der hochansteckenden Durchfallerkrankung Shigellose infiziert.

Wie aus einem kürzlich veröffentlichten Bericht des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) hervorgeht, sollen sich die meisten Infizierten in All-inclusive-Hotels auf der Insel Sal angesteckt haben.

Viel Geld nach FTI-Pleite futsch! Sächsin Algis hat "die totale A-karte"
Reisen Viel Geld nach FTI-Pleite futsch! Sächsin Algis hat "die totale A-karte"

Bis zum 16. Februar meldeten nach Angaben des ECDC zehn EU-Staaten sowie Großbritannien und die USA insgesamt 221 Infektionen sowie 37 Verdachtsfälle.

In Deutschland sind bereits vier Infektionen bestätigt, am stärksten betroffen sind die Niederlande (34 Fälle) und Frankreich (31 Fälle).

Was ist Shigellose für eine Krankheit?

Besonders beunruhigend: Wie genau sich die Urlauber auf ihrer Reise mit der Krankheit angesteckt haben, ist bislang noch unklar. Laut ECDC sind Lebensmittel der wahrscheinlichste Übertragungsweg. Auch eine Übertragung von Mensch zu Mensch ist möglich.

Shigellose wird durch das Bakterium Shigella hervorgerufen und geht häufig mit starken Bauch­krämpfen, Erbrechen und Fieber einher. Die Durchfallerkrankung ist hochansteckend, gängige Antibiotika sind gegen die Bakterien wirkungslos.

Nach Angaben des ECDC wurden die jüngsten Shigellose-Fälle am 19. Januar gemeldet.

Wegen der weiter bestehenden Ansteckungsgefahr auf der Insel Sal rät die Behörde Urlaubern, sich nach dem Toilettengang sowie vor der Zubereitung und dem Verzehr von Speisen gründlich die Hände zu waschen.

Titelfoto: John Wessels/AFP

Mehr zum Thema Reisen: