Brückentage: So kriegt Ihr im nächsten Jahr den meisten Urlaub!

Deutschland - Es ist wieder soweit! So langsam sollten sich Arbeitnehmer Gedanken machen, wann sie im kommenden Jahr verreisen wollen - und wie sie ihre Urlaubstage möglichst effizient einsetzen.

So viel freie Tage sind in den einzelnen Bundesländern möglich, wenn man auf Brückentage und Feiertage setzt.
So viel freie Tage sind in den einzelnen Bundesländern möglich, wenn man auf Brückentage und Feiertage setzt.  © Travelcircus

Die gute Nachricht gleich vorweg: Es gibt auch im nächsten Jahr Feiertage. Mehr Positives lässt sich leider nicht abgewinnen.

Die schlechte Nachricht: Fast die Hälfte der wichtigsten Feiertage fallen zum Großteil auf Wochenenden. Brückentage lassen sich nicht immer gewinnen.

Doch in dem einen oder anderen Bundesland kann man profitieren. In Baden-Württemberg und Bayern sind beispielsweise durch 22 eingesetzte Urlaubstage bis zu 52 freie Tage möglich! 

Am schlechtesten kommen Arbeitnehmer in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg und Niedersachsen sowie Bremen und Brandenburg davon: Mit 18 Urlaubstagen kommt man dort auf ein Maximum von 39 freien Tagen.

Die Reiseplattform Travelcircus hat die Kalender der einzelnen Länder ganz genau unter die Lupe genommen und erklärt, wie Ihr das Beste aus Euren Urlaubstagen macht.

Freie Tage im Januar: Gleich zwei Feiertage laden zum Verlängern ein

Im Januar lassen sich durch den Einsatz von vier oder fünf Urlaubstagen gleich zehn freie Tage erzielen.
Im Januar lassen sich durch den Einsatz von vier oder fünf Urlaubstagen gleich zehn freie Tage erzielen.  © Travelcircus

Die Reise-Experten von Travelcircus haben sich 20 verschiedene Kalender zurate gezogen und für Euch daraus einen ganz besonderen gebastelt. Rot markiert sind die Feiertage, eingerahmt wurde in der Übersicht der kalkulierte Maximal-Urlaub.

Wer im Januar am 4. und 5. sowie 7. und 8. frei beantragt, kann in den Genuss von insgesamt gleich zehn Urlaubstagen kommen. Möglich machen das der Neujahrstag sowie die Heiligen Drei Könige (in Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen-Anhalt). 

Urlaub im Februar: Keine Gewinn-Chance

Im Februar gibt es keine Feiertage.
Im Februar gibt es keine Feiertage.  © Travelcircus

Weil es im Februar keine Feiertage gibt, kann hier nicht groß was gewonnen werden. 

Aber seht es positiv: Dieser Februar ist auch kein Schaltmonat, so gibt es ohnehin nur 28 Tage, wovon sogar nur 20 Arbeitstage sind.

Frei im März: Ein Feiertag, der in einer einzigen Stadt begangen wird

Der Internationale Frauentag wird 2019 in Berlin gefeiert.
Der Internationale Frauentag wird 2019 in Berlin gefeiert.  © Travelcircus

Arbeitsfrei haben am Montag, den 8. März, die Berliner. Sie feiern zum dritten Mal den 2019 eingeführten Internationalen Frauentag.

Wer von Dienstag bis Freitag Urlaub einreicht, kann insgesamt neun Tage frei machen!

Viel Urlaub im April: Ostern macht ausgedehnte Reise möglich

Urlaub verdoppeln: Aus acht eingereichten Tagen werden 16!
Urlaub verdoppeln: Aus acht eingereichten Tagen werden 16!  © Travelcircus

Ostern ist nach Januar die erste Chance, Urlaubstage effektiv zu sparen, wenn Du nicht gerade in Berlin wohnst.

Wer vom 29. März bis zum 1. April und vom 6. bis zum 9. April jeweils vier Urlaubstage beantragt, erhält in Summe 16. Das ist eine direkte Verdopplung!

Frei im Mai: Gleich zwei Möglichkeiten für Kurztrips

Im Mai gibt's wieder einige Feiertage.
Im Mai gibt's wieder einige Feiertage.  © Travelcircus

Ebenfalls in allen Bundesländern wird im Mai der Tag der Arbeit gefeiert. Doch der fällt in 2021 auf einen Samstag.

Darauf folgt, wie jedes Jahr, auf einen Donnerstag Christi Himmelfahrt. Wer sich den darauffolgenden Freitag im Urlaubsplan reserviert, kann so gleich vier Tage frei feiern.

Und dank Pfingsten (23. und 24. Mai) werden aus vier Urlaubstagen satte neun freie Tage.

Juni: Ein Tag freinehmen und vier Tage lang entspannen

In sechs Ländern gibt es im Juni die Chance auf einen Brückentag.
In sechs Ländern gibt es im Juni die Chance auf einen Brückentag.  © Travelcircus

Nach Fronleichnam kann ein Urlaubstag wieder für vier freie Tage sorgen.

Aber nur, wenn Du in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz oder im Saarland wohnst!

Keine Feiertage im Juli

Der Juli bleibt ein Brückentags-freier Monat.
Der Juli bleibt ein Brückentags-freier Monat.  © Travelcircus

Wie schon im Februar ist auch der Juli eine Feiertags-freie Zone.

Keine Chance auf Urlaubs-Boost im August

Auch im August gehen Brückentags-Jäger leer aus.
Auch im August gehen Brückentags-Jäger leer aus.  © Travelcircus

Als wäre der Juli nicht schon hart genug, ist es im August genau dasselbe Spiel. 

Kein zusätzliches Frei in Aussicht, weil Mariä Himmelfahrt (15. August, Saarland und Teile Bayerns) auf einen Samstag fällt.

September: Aus vier mach neun

Mehr als verdoppelt: Im September lohnt sich der Urlaubsantrag besonders.
Mehr als verdoppelt: Im September lohnt sich der Urlaubsantrag besonders.  © Travelcircus

Wer Ende September verreisen will, kann (in Thüringen!) aus vier Tagen gleich neun machen. Der Weltkindertag (am 20.) macht's möglich!

Kein Sonderurlaub im Oktober

Wieder keine Frei-Verlängerung möglich.
Wieder keine Frei-Verlängerung möglich.  © Travelcircus

Im Oktober müssen Urlaubs-Interessierte so viele Tage beantragen, wie sie freihaben wollen. 

Keine Feiertage, keine Brückentage!

Urlaubs-Endspurt im November

Wieder Möglichkeiten auf verlängerten Urlaub haben Bewohner von sechs Bundesländern.
Wieder Möglichkeiten auf verlängerten Urlaub haben Bewohner von sechs Bundesländern.  © Travelcircus

In sechs Bundesländern werden zwei Feiertage begangen. Jedoch kommen deren Bewohner nur in die Gelegenheit von maximal einem Feiertag. 

Wer in Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz oder dem Saarland lebt, kann um Allerheiligen vier freie Tage nehmen und insgesamt neun Tage faulenzen.

Die Sachsen können nach dem Buß- und Bettag zwei Tage Urlaub nehmen und dafür fünf Tage auf der faulen Haut liegen.

Der Dezember bringt die Feiertags-Ernüchterung

Im Dezember 2021 gibt es wenig Chancen auf Urlaubs-Verlängerung.
Im Dezember 2021 gibt es wenig Chancen auf Urlaubs-Verlängerung.  © Travelcircus

Als wäre es nicht schon genug, dass der Advent immer sonntags ist, fallen im nächsten Jahr auch der 1. und 2. Weihnachtsfeiertag auf einen Samstag und Sonntag.

Heiligabend und Silvester fallen somit auf Freitage. Und das Jahr 2022 startet mit einem Neujahrstag, der ein Samstag ist. 

Keine schönen Aussichten auf den Jahreswechsel!

Titelfoto: Travelcircus

Mehr zum Thema Reisen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0