Mit Blei belastete Zwiebeln verwendet: Rückruf von bei Lidl verkauften Fix-Produkten

Neckarsulm - Der Schweizer Hersteller HACO AG ruft die Produkte "Kania Fix Nudel-Schinken Gratin", "Kania Fix Bolognese" und "Kania Fix für Lasagne" zurück.

Von dem Rückruf betroffen sind die Produkte "Kania Fix Nudel-Schinken Gratin", "Kania Fix Bolognese" und "Kania Fix für Lasagne". (Fotomontage)
Von dem Rückruf betroffen sind die Produkte "Kania Fix Nudel-Schinken Gratin", "Kania Fix Bolognese" und "Kania Fix für Lasagne". (Fotomontage)  © Montage: Lidl

In Analysen sei festgestellt worden, dass die in den betroffenen Produkten enthaltenen Zwiebeln mit Blei belastet sind, was gesundheitsgefährdend sein kann.

Die betroffenen Waren wurden bei Lidl in Deutschland verkauft und können in allen Filialen auch ohne Vorlage des Kassenbons zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird erstattet.

Von dem Rückruf betroffen sind folgende Mindesthaltbarkeisdaten:

Achtung, Rückruf von Rewe-Rahmspinat!
Rückruf Achtung, Rückruf von Rewe-Rahmspinat!
  • Kania Fix Nudel-Schinken Gratin, 30g: 06.09.2022
  • Kania Fix Nudel-Schinken Gratin, 28g: 06.11.2022, 04.01.2023, 31.01.2023, 21.02.2023
  • Kania Fix Bolognese, 41g: 09.10.2022
  • Kania Fix Bolognese, 38g: 02.11.2022, 14.11.2022, 12.01.2023, 15.02.2023
  • Kania Fix für Lasagne, 54g: 01.01.2023, 25.01.2023, 12.02.2023

Andere bei Lidl in Deutschland verkaufte Produkte des Herstellers HACO AG sowie Fix-Produkte anderer Hersteller sind nicht betroffen.

Titelfoto: Montage: Lidl

Mehr zum Thema Rückruf: