Ausgerechnet am Black Friday! Verdi kündigt viertägigen Warnstreik im Einzelhandel an

Berlin - An den beiden Rabatt-Tagen Black Friday und Cyber Monday drohen im Einzelhandel in Berlin und Brandenburg nicht nur aufgrund des großen Andrangs längere Schlangen und leere Regale.

Verdi macht im Tarifstreit mit dem Handel Ernst und hat am Donnerstag einen viertägigen Warnstreik angekündigt. (Archivfoto)
Verdi macht im Tarifstreit mit dem Handel Ernst und hat am Donnerstag einen viertägigen Warnstreik angekündigt. (Archivfoto)  © Marcus Brandt/dpa

Die Gewerkschaft Verdi hat die Beschäftigten zum viertägigen Warnstreik ab Freitag aufgerufen.

Beide Rabatt-Tage sind damit von der geplanten Arbeitsniederlegung betroffen. "Aufgerufen werden die Beschäftigten des Einzelhandels und vereinzelte Betriebe des Großhandels", teilte Verdi mit.

Die Tarifverhandlungen für den Handel stecken seit Monaten fest. Verdi fordert im Einzelhandel unter anderem in allen Regionen mindestens 2,50 Euro mehr pro Stunde und eine Laufzeit von einem Jahr.

Ukraine-Krieg: Reformplan von EU gebilligt, Ukraine winken 50 Milliarden Euro
Ukraine Ukraine-Krieg: Reformplan von EU gebilligt, Ukraine winken 50 Milliarden Euro

Je nach Bundesland kommen weitere Forderungen hinzu. Die Arbeitgeberseite hat die Verhandlungen auf Länderebene unterbrochen. Auf Bundesebene wollten Verdi und der Handelsverband HDE am Donnerstag über das weitere Vorgehen beraten.

"Wenn die Unternehmen jetzt kein verhandlungsfähiges Angebot vorlegen, provozieren sie Streiks in der Weihnachtszeit", sagte Conny Weißbach, Verdi-Verhandlungsführerin für den Einzelhandel in Berlin-Brandenburg, laut einer Mitteilung.

Für Freitagvormittag ist ab 10.30 Uhr eine Streikkundgebung am Arnimplatz in Berlin-Pankow mit anschließender Demo zu den Schönhauser Arkaden geplant.

Titelfoto: Marcus Brandt/dpa

Mehr zum Thema Streik & Gewerkschaften: