Experten entdecken seltenes Robbenbaby, doch etwas stimmt nicht

Russland - Im Ochotskischen Meer in Russland wurde eine kleine seltene Albino-Robbe gesichtet!

Ein Albino-Robbenbaby sticht durch sein markantes Aussehen heraus. (Bildmontage)
Ein Albino-Robbenbaby sticht durch sein markantes Aussehen heraus. (Bildmontage)  © Scrreenshot/Facebook/Tommy Arbizu/Michelle Elmgren

Das niedliche Tier hebt sich aufgrund seines rötlich-orangefarbenen Fells, den blauen Augen und seinen rosa Flossen von seinen Artgenossen ab und ist deshalb so besonders.

Laut Experten ist die Wahrscheinlichkeit der Geburt einer solchen Albino-Robbe 1:100.000, berichtet die "Daily Mail".

Auch wenn die kleine Seebärin durch ihr außergewöhnliches Aussehen heraussticht, hat ihr Dasein auch extreme Nachteile für sie. Denn für das Rudel sieht das Baby total anders aus und wird deshalb ausgeschlossen. Manchmal wird die Albino-Robbe deshalb auch als "Ugly Duckling" (zu deutsch: "Hässliches Entlein") bezeichnet.

Glücklicherweise wird es von seiner Mutter noch nicht gemieden, wie Biologe Vladimir Burkanov feststellt. "Dieses Jungtier sieht gut gefüttert aus und ist sehr aktiv. Seine Mutter gibt ihm sehr viel Milch."

Besorgniserregend ist jedoch, dass die anderen Robben ihm keine Aufmerksamkeit schenken, sagt der Biologe. "Aber es wird nicht gebissen oder verfolgt."

Darüber hinaus stimmt noch etwas anderes nicht: Das Tierbaby besitzt zudem auch noch ein schlechtes Sehvermögen. Burkanov vermutet, dass es künftig aufgrund seines Aussehens keine eigenen Kinder haben wird.

Vielleicht aber kann es sich bald mit einem Albino-Robben-Männchen paaren. Das allerdings ist alles noch Zukunftsmusik.

Titelfoto: Scrreenshot/Facebook/Tommy Arbizu/Michelle Elmgren

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0