Griechenland sucht einen Mörder: Wer hat die berühmte Robbe "Kostis" getötet?

Alonissos - Nicht nur Tierschützer, sondern auch zahlreiche Fans sind entsetzt und fassungslos. Das Symboltier der griechischen Insel Alonissos, eine Robbe namens "Kostis", wurde grausam getötet. Nun suchen auch die Behörden fieberhaft nach dem Täter.

Kostis gehörte zur Gattung der seltenen Mittelmeer-Mönchsrobbe. (Symbolbild)
Kostis gehörte zur Gattung der seltenen Mittelmeer-Mönchsrobbe. (Symbolbild)  © 123RF/burnel1

Die seltene Mittelmeer-Mönchsrobbe erhielt ihren Namen von dem Fischer Kostis, welcher sie im Jahr 2018 bei einem Sturm vor der griechischen Insel rettete.

Eine Robbenhilfsorganisation kümmerte sich daraufhin viele Monate um das Jungtier. Später wurde Kostis das Symbol der Insel.

Doch nun ist die Robbe tot. Wie die BBC schrieb, wurde sie wohl mit einer Speerpistole getötet. Der Sprecher Dimitris Tsiakalos von der Wohltätigkeitsorganisation MOm sagte der Newsseite, dass das Tier wohl aus nächster Nähe von einem Boot hingerichtet wurde.

Zuckersüßer Zuwachs im Opel-Zoo: Babys der Roten Pandas zeigen sich der Öffentlichkeit
Tiere Zuckersüßer Zuwachs im Opel-Zoo: Babys der Roten Pandas zeigen sich der Öffentlichkeit

Die Mittelmeer-Mönchsrobbe ist vom Aussterben bedroht und daher geschützt. Die Behörden haben die Ermittlungen aufgenommen und suchen fieberhaft nach dem Täter.

Im sozialen Netz sorgte der Tod der Robbe für Entsetzen. Die User fordern, dass der Mörder zur Rechenschaft gezogen wird.

Tierschutzorganisation fordert auf Facebook Gerechtigkeit für die getötete Robbe

Auf der gesamten Welt existieren wohl weniger als 700 Mittelmeer-Mönchsrobben in freier Wildbahn. Fast die Hälfte von ihnen lebt in Griechenland.

Titelfoto: 123RF/burnel1

Mehr zum Thema Tiere: