Besitzer wollen verletzten Hund nicht mehr: Als er eingeschläfert werden soll, wird es herzergreifend

Ierapetra (Griechenland) - Ihre Besitzer machten wirklich alles falsch! Hündin Jane aus Griechenland hatte sich bei einem Autounfall beide Hinterbeine gebrochen. Doch anstatt sie schnellstmöglich zum Tierarzt zu bringen, nahmen ihre Halter das arme Tier einfach mit nach Hause und überließen es sich selbst. 

Die kleine Jane sollte eigentlich eingeschläfert werden.
Die kleine Jane sollte eigentlich eingeschläfert werden.  © YouTube/Screenshot/Takis Shelter

Nach ein paar Tagen waren die Wunden des Vierbeiners mit Würmern befallen. Nun wurde es ihren Besitzern wohl zu eklig und sie fuhren endlich mit Jane zum Tierarzt. Jedoch nicht, um ihr zu helfen, sondern, um sie direkt einschläfern zu lassen. 

Doch vor Ort hielt sich zufällig gerade der Tierschützer Takis auf, der in der Stadt Ierapetra auf der griechischen Insel Kreta ein großes Tierheim betreibt. 

Das verletzte Weibchen brach dem Hundefreund sofort das Herz. Entschlossen setzte er sich für Jane ein und konnte ihren unnötigen Tod im letzten Moment abwenden, wie er in seinem neuesten YouTube-Video am Montagabend berichtet. 

Obwohl Takis wusste, dass er sich mit der Hündin viel Arbeit aufhalsen würde, kam es für ihn überhaupt nicht infrage die Fellnase aufzugeben. 

Der Tierarzt entfernte die Würmer und erklärte ihrem Retter, dass Jane nie wieder laufen werde. Doch das wollte Takis nicht hören.

Hündin Jane hatte einen langen, steinigen Weg vor sich

Zusammen mit einer Mitarbeiterin untersuchte der Grieche die Hinterbeine von Jane und stellte schnell fest, dass das rechte wirklich nicht mehr zu retten war.  

Takis versprach der Hündin trotzdem, dass er ihr das Laufen wieder beibringen würde - wenn auch nur auf drei Beinen. Es folgten Wochen und Monate, in denen der Hundefreund um das Laufvermögen der Hündin kämpfte - in erster Linie mit Physiotherapie und Gehhilfen. 

Dann geschah laut Takis ein Wunder: Eine liebevolle Familie adoptierte Jane und half der Hunde-Dame mittels Hydrotherapie ihre Beinmuskeln weiter zu stärken.

Bei der Therapie muss der Vierbeiner in einem Wasserbecken versuchen zu laufen, wobei er dank einer um seinen Körper gewickelten Schlaufe nicht untergehen kann. 

Laut Takis vergöttert Jane ihre neue Familie und ist dort so fröhlich wie nie zuvor. Auch das Laufen gelingt ihr nun wieder zunehmend besser. Zum Glück setzte sich der Tierschützer für die Hündin ein, sonst wäre sie schon lange nicht mehr am Leben. 

Da Takis sein Tierheim nur über Spenden finanziert, bittet er um selbige >>> HIER. Auch ganz kleine Beträge helfen ihm. 

Titelfoto: YouTube/Screenshot/Takis Shelter

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0