Dobermann-Hündin bereitet Tierheim große Sorgen: Gibt es Hoffnung für Kate?

Köln – Hündin Kate ist ein anmutiger Vierbeiner und gehört zur Rasse "Dobermann". Sieht man sie, könnte man meinen, dass sie rein gar nichts aus der Ruhe bringen könnte. Leider ist das absolut nicht der Fall. Das Tierheim Bergheim ist verzweifelt.

Kate ist knapp fünf Jahre alt, doch mit anderen Hunden versteht sie sich gar nicht.
Kate ist knapp fünf Jahre alt, doch mit anderen Hunden versteht sie sich gar nicht.  © Montage: Screenshot/Tierheim Bergheim

Bereits im vergangenen September kam die dunkelbraune Hündin in das Tierheim bei Köln. Ihr Abgabegrund warf schon damals große Fragen auf.

Denn offenbar sitze Kates Besitzer im Gefängnis, weshalb die etwa fünf Jahre halte Hündin bei einer bekannten Person untergebracht wurde, beschreibt das Tierheim die mysteriöse Geschichte auf seiner Website. Die Person setzte die große Dobermannhündin dann aber offenbar aus und entzog sich so der Verantwortung.

Ein Tierschutzverein nahm sich der verwaisten Kate an. Dort konnte sie längerfristig allerdings nicht bleiben, weshalb das Tierheim Bergheim einen Zwinger bereitstellte.

Malte Zierden rettet nach OP wieder Hunde in der Ukraine: "Ich bin kein Held"
Hunde Malte Zierden rettet nach OP wieder Hunde in der Ukraine: "Ich bin kein Held"

Schnell wurde den Tierpflegerinnen und Tierpflegern allerdings bewusst, dass die kastrierte Kaltschnauze alles andere als verträglich ist.

"So lieb sie zu ihren Menschen ist, Kate kommt mit anderen Tieren nicht klar, und das zeigt sie in einem Ausmaß, dass wir sie als völlig unverträglich bezeichnen", beschreibt das Tierheim den Charakter des Fundhundes ziemlich drastisch.

Genau aus dem Grund kümmerte sich eine mutige Kollegin mehrere Wochen um die Hündin, um Kates Wesen einschätzen zu können.

Hündin Kate gibt Tierheim Bergheim Rätsel auf

Kate kann andere Hunde nicht ausstehen

Zweibeiner liebt die Dobermann-Hündin dafür umso mehr.
Zweibeiner liebt die Dobermann-Hündin dafür umso mehr.  © Montage: Screenshot/Instagram/Tierheim Bergheim

Doch noch immer scheint die einsame Hündin ein Problem mit Artgenossen zu haben, weshalb sie während der Gassirunden einen Maulkorb trägt. "Es wäre einfach zu riskant, unvorbereitet in eine Hundesituation mit ihr zu geraten. Im Stress kann sie auch im Übersprung schnappen", so das Tierheim.

Dennoch möchten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Kate nicht aufgeben. Sie sind auf der Suche nach einer Heimat für die arme Hündin, dessen Besitzer unauffindbar bleibt. Es sollten in jedem Falle Menschen mit Hundeerfahrung sein, die ein Faible für Dobermänner haben. "Andere Tiere sollten keine vorhanden sein, wir möchten sie auch nicht zu Kindern vermitteln", erklärt das Tierheim.

In der Stadt sei Kate ebenfalls nicht gut aufgehoben, heißt es. Eine Nähe zu Wald und Wiese sei optimal.

"Sie ist eine tolle Hündin, die ihre Menschen liebt und nun einfach die richtigen finden muss, auch wenn das nicht ganz einfach ist", wünscht sich das Tierheim.

Titelfoto: Montage: Screenshot/Instagram/Tierheim Bergheim, Screenshot/Tierheim Bergheim

Mehr zum Thema Hunde: