Frau ruft Tierschützer wegen mehrerer Hunde um Hilfe: Vor Ort sehen sie Trauriges

Ukraine - Dieser Auftrag war ganz schön umfangreich!

Auf diesen Hund folgten noch viele weitere.
Auf diesen Hund folgten noch viele weitere.  © Love Furry Friends - Rescue Channel

Eine verzweifelte Frau rief die "Love Furry Friends" - eine Gruppe von Tierschützern, die in der Ukraine tätig sind - zur Hilfe. Vor Ort umsorgte die Ukrainerin mehrere Straßenhunde, ein Weibchen hatte kürzlich fünf Welpen auf die Welt gebracht. 

Spätestens von diesem Moment an, wurde es der Anruferin allerdings deutlich zu anstrengend - und sie brauchte deshalb dringend Unterstützung.

Wie die Love Furry Friends am Mittwoch auf ihrem YouTube-Kanal berichteten, sahen sie vor Ort Trauriges: Die Hunde-Mutter trug einen großen Tumor an ihrem linken Hinterbein mit sich herum. 

Die zwei Tierschützerinnen, die zu Hilfe gekommen waren, hatten einiges vor sich und versuchten, die vielen Vierbeiner erstmal einzufangen. 

Diese wehrten sich jedoch teilweise standhaft, die kranke Hunde-Mama versuchte sogar, die Frauen zu beißen. Eine heftige Reaktion wohl auch aus großer Sorge um ihren zuckersüßen Nachwuchs.

Letzten Endes nahmen die Tierfreunde drei der Welpen mit, ihre Mutter und einen weiteren ausgewachsenen Hund. Die Frau, die sie angerufen hatte, behielt hingegen zwei der Jungtiere und einen Rüden. 

Happy End für die Hunde

In Sicherheit: Die Hunde in den Räumlichkeiten der Love Furry Friends.
In Sicherheit: Die Hunde in den Räumlichkeiten der Love Furry Friends.  © Love Furry Friends - Rescue Channel

Wie immer bei den Love Furry Friends ging es für alle Fellnasen zunächst zum Tierarzt. 

Besonderes Augenmerk lag in diesem Fall natürlich auf dem Tumor der Hunde-Mutter, die das Team Knopa nannte. Es stellte sich schnell heraus, dass der Tumor entfernt werden musste.

Die zweite Hündin nannte das Team Katty. Sie wurde zunächst kastriert. 

Die Untersuchung der Welpen ergab, dass sie alle gesund und Weibchen waren. Um eine Dusche kamen die Kleinen allerdings nicht herum.

Hunde-Mama Knopa zeigte Stressanzeichen und ließ die Menschen nur sehr ungern an sich heran. Ihre Welpen säugte sie hingegen bereitwillig. 

Mittlerweile wurden die Kleinen an Familien weitergegeben und haben ein sicheres Zuhause. 

Auch Hündin Katty konnte vermittelt werden. 

Nur Knopa muss noch bei den Love Furry Friends bleiben und sich von ihrer Tumor-OP erholen. Das Team möchte sie dennoch in Zukunft vermitteln, sobald es ihr gut genug geht. 

Titelfoto: Love Furry Friends - Rescue Channel

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0