Frau versucht Hunde hinter Zaun zu retten: Doch sie ahnt nicht, was da auf sie zukommt

Ukraine - Was für eine Rettungsaktion!

Olena lockte die Hunde mit Futter.
Olena lockte die Hunde mit Futter.  © YouTube/Screenshot/ Love Furry Friends - Rescue Channel

Mit einem fast schon epischen Werk meldeten sich die "Love Furry Friends" aus der Ukraine am Dienstag auf ihrem YouTube-Account zurück. Gut 14,5 Minuten ist die Lauflänge des Films, der diesmal wirklich viel zu bieten hat.

Die Geschichte: Ein Zuschauer hatte die Tierschützer darauf aufmerksam gemacht, dass er eine Hunde-Mutter samt Welpen hinter einem Zaun beobachtet hatte. Das große Problem: Es war der Zaun eines Flughafens.

Das Team machte sich trotzdem auf den Weg, um sich vor Ort einen Eindruck zu verschaffen, allen voran Tierschützerin Olena. Die junge Frau schaffte es, die Hunde zum Zaun zu lotsen und durch die Gitter zu füttern. Die ausgehungerten Welpen nahmen die Hilfe gerne an, hatten sie an dem nasskalten Tag vermutlich noch nicht viel gefressen.

Der Hundeprofi unterwegs: Martin Rütter schwer beeindruckt!
Hunde Der Hundeprofi unterwegs: Martin Rütter schwer beeindruckt!

Mehr konnte Olena in dem Moment nicht für die Vierbeiner tun, weshalb sie zunächst wieder nach Hause fuhr. Am nächsten Tag nahm das Team Kontakt zu Flughafenmitarbeitern auf und bat sie um Hilfe.

Zwar kam eine Zusammenarbeit mit ihnen tatsächlich zustande, doch es gab neue Probleme. Da die Tierschützer nicht aufs Gelände durften, versuchten die Flughafenmitarbeiter die Hunde einzufangen.

Am Ende des Tages konnten die Love Furry Friends nur zwei der Fellnasen mitnehmen - alle anderen waren entkommen.

Tierschützer machen traurigen Fund

Am Ende musste sogar das Veterinäramt helfen.
Am Ende musste sogar das Veterinäramt helfen.  © YouTube/Screenshot/ Love Furry Friends - Rescue Channel

Am dritten Tag zeigten die Flughafenmitarbeiter Erbarmen und ließen die Tierschützer doch auf das weiträumige Gelände. Als das Team endlich im Territorium der Hunde angekommen war, machte es eine traurige Entdeckung: Einer der Welpen war mittlerweile gestorben.

Die scheuen Tiere zeigten sich wohl auch deshalb noch immer misstrauisch, als Olena und eine Kollegin zusammen mit dem Kamerateam bei ihnen auftauchten. Trotz aller Mühen schafften es die Love Furry Friends an dem Tag wieder nicht, alle Hunde zu sich zu lotsen - diesmal waren es immerhin vier.

Am nächsten Tag schalteten die Tierschützer das Veterinäramt ein, um mit deren Mitarbeitern die Hunde-Mama einzufangen. Die war nämlich mittlerweile äußerst aggressiv, da ihr ja die Kinder "gestohlen" worden waren.

Erfreuliches aus dem Kölner Tierheim: Tolle Nachrichten für die tapfere Hündin Coco!
Hunde Erfreuliches aus dem Kölner Tierheim: Tolle Nachrichten für die tapfere Hündin Coco!

Doch nicht nur das Mutter-Tier fanden die Love Furry Friends, sondern noch einen Rüden, der sich zuvor gut vor ihnen versteckt hatte. Ihn nannten sie Teddy.

Es dauerte nicht lange und die ersten sechs Welpen waren an mehrere Familien vermittelt. Der Zuschauer, der das Team ursprünglich auf die Vierbeiner-Familie aufmerksam gemacht hatte, nahm sich schließlich der Hunde-Mama an.

Nur Teddy sucht noch ein neues Zuhause. Die Love Furry Friends versuchen derzeit ihn zu vermitteln.

Titelfoto: YouTube/Screenshot/ Love Furry Friends - Rescue Channel

Mehr zum Thema Hunde: