Herrchen spielt Gitarre für kranken Welpen, damit dieser wieder gesund wird

Atlanta - Es ist ein traumhaftes Bild: Ein junger Mann sitzt auf seinem Bett und lässt die Fingerspitzen über die Saiten seiner Gitarre streichen, während ein kleiner Welpe vor ihm liegt und ihm zufrieden lauscht.

Russel liebt es, seinem Vater beim Gitarrenspiel zuzuhören.
Russel liebt es, seinem Vater beim Gitarrenspiel zuzuhören.  © Collage: Instagram/Screenshot/booplethesnoot (2)

Was auf den ersten Blick wie ein gewöhnliches, niedliches Tiervideo erscheint, ist in Wahrheit so viel mehr.

Als der kleine Russel gerade wenige Wochen alt war, bemerkten seine Hundeeltern, dass mit ihm etwas nicht stimmte. Er war ruhiger als andere Welpen in seinem Alter und auch vom Spielen hielt er nicht sonderlich viel.

Besorgt machte sich die kleine Familie also auf den Weg zum Tierarzt, der keine guten Nachrichten für die Drei hatte: Russel hatte die Hundeseuche und die Chancen, dass er die nächsten Tage überleben würde, stünden gerade einmal bei 50 Prozent!

Wie das amerikanische Tiermagazin The Dodo berichtete, bekam er daraufhin eine Infusionstherapie.

Wieder zu Hause angekommen, setzten seine Besitzer alles daran, um es ihm so stressfrei und gemütlich wie nur irgendwie möglich zu machen – und so beschloss sein Herrchen kurzerhand, die Gitarre auszupacken und seinem Liebling ein paar sanfte Klänge vorzuspielen.

Auf Instagram gibt es regelmäßig witzige Updates, Fotos und Videos von dem kleinen Vierbeiner

Heute geht es Hund Russel schon viel besser!

Gar nicht mehr so klein und doch putzmunter!
Gar nicht mehr so klein und doch putzmunter!  © Collage: Instagram/Screenshot/booplethesnoot (2)

Das Ziel war dabei, den kleinen Racker wach zu halten – und das schien zu funktionieren.

Der Welpe genoss die ruhige Musik in vollen Zügen, während er seinen Besitzer die gesamte Zeit über gespannt ansah.

Dass es ihm dabei nicht gut ging, bemerkte die kleine Familie schweren Herzens. Aufgeben kam für Russel allerdings nicht infrage und so kämpfte er Tag für Tag für sich und seine Hundeeltern.

Und das sollte sich bezahlt machen. Etwa zwei Wochen, nachdem er seine Therapie abgeschlossen hatte, ging es ihm langsam immer besser.

Heute ist der Vierbeiner putzmunter und kerngesund! Die Beziehung zwischen ihm und vor allem seinem Herrchen ist seit ihren gemeinsamen Musizierstunden stärker denn je und die beiden können sich ein Leben ohneeinander gar nicht mehr vorstellen.

Eine seiner mittlerweile absoluten Lieblingsbeschäftigungen: Menschen aus aller Welt mit seinen Instagram- und TikTok-Accounts zum Lachen zu bringen.

Titelfoto: Collage: Instagram/Screenshot/booplethesnoot (2)

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0