Hund begeht einen Fehler: Bekommt der Schäferhund-Mischling noch eine zweite Chance?

München - Schäferhund-Mischling Ricky landet nach einem Beißvorfalls im Münchner Tierheim. Nun hofft er auf eine zweite Chance bei neuen Besitzern.

Ricky wünscht sich erfahrene Halter, die auch in Zukunft weiter mit ihm arbeiten.
Ricky wünscht sich erfahrene Halter, die auch in Zukunft weiter mit ihm arbeiten.  © Bildmontage: Tierheim München (2)

Der kastrierte Mischling wurde im Oktober 2020 geboren, misst eine Schulterhöhe von 61 Zentimetern und wiegt 33 Kilogramm.

Ricky ist ein eher skeptischer Hund, der konsequente Führung braucht. Im besten Fall würden sich Menschen seiner annehmen, die bereits Erfahrung im Umgang mit Schäferhunden gesammelt haben.

Ricky hat auch eine menschenbezogene Seite und ist sehr verspielt und verschmust. Ressourcen, die er als wichtig erachtet, verteidigt er.

Zuckersüßer Wadenbeißer wartet auf seine zweite Chance: Wer hat ein Herz für Jack?
Hunde Zuckersüßer Wadenbeißer wartet auf seine zweite Chance: Wer hat ein Herz für Jack?

Zweiräder und Jogger werden zum Problem, wenn sie zu nah an ihm vorbei kommen.

Wegen seiner "Baustellen" wurde Ricky im Tierheim in ein Trainingsprogramm integriert. Auch als anspruchsvoller Rüde hat er ein schönes Zuhause verdient! Es wäre traumhaft, wenn sich für Ricky verantwortungsbewusste Halter mit einem Haus mit Garten und ohne Kinder finden würden.

Da Rick auch nach einer Hüft-OP noch Probleme am Bewegungsapparat hat, sollte sein Zuhause ebenerdig oder mit Aufzug ausgestattet sein. Für den Hundesport ist Ricky daher leider ebenfalls nicht geeignet.

Seine Pfleger beantworten Dir gern alle weiteren Fragen zu Ricky. Melde Dich zwischen 13 und 16 Uhr im Hundehaus 2 unter Tel. 089/92100020 und gib Ricky eine Chance.

Husky-Oma wartet im Tierheim auf zweite Chance

Seniorin Sharlot hofft auf ein ruhiges und ebenerdiges Zuhause.
Seniorin Sharlot hofft auf ein ruhiges und ebenerdiges Zuhause.  © Tierheim München

Husky-Hündin Sharlot wurde circa 2014 geboren. Ob sie kastriert ist, ist nicht bekannt.

Sie kam zusammen mit Husky-Rüde Shadow ins Münchner Tierheim, weil ihr Vorbesitzer sie nicht mehr in der Wohnung halten durfte.

Sharlot hat eine Schulterhöhe von circa 50 Zentimetern und wiegt aktuell ungefähr 18 Kilogramm.

Polizei rettet süße Schmuggel-Welpen
Hunde Polizei rettet süße Schmuggel-Welpen

Sie ist rassetypisch etwas dickköpfig, aber äußerst charmant und lustig. Sharlot ist verschmust und lässt sich auch gerne mal zum Spielen animieren, wobei sie dabei leider ihre gesundheitlichen Probleme etwas behindern. Lange Spaziergänge kommen für die Hündin nicht mehr infrage, sie ist eher gemütlicher und mit Pausen unterwegs. Mit Artgenossen ist sie bedingt verträglich. Größere Kinder wären für die Hündin kein Problem.

Sharlot leidet an Leishmaniose. Dadurch hat sie Probleme mit dem Bewegungsapparat, der Haut und dem Nervensystem (vor allem dem Gleichgewicht). Sie kann deshalb keine Treppen steigen und benötigt spezielles Futter sowie Medikamente.

Ihre Pfleger in der Hundequarantäne geben Dir gern weitere Auskünfte. Melde Dich unter Tel. 089/92100043 und vereinbare einen Besuchstermin.

Titelfoto: Bildmontage: Tierheim München (2)

Mehr zum Thema Hunde: