Hund frisst nicht und weint bitterlich im Tierheim: Warum hat sich Bruno aufgegeben?

München - Dogo-Canario-Mischling "Bruno" braucht dringend Hilfe. In seinem Leben musste er schon viel mitmachen, nun scheint er aufgegeben zu haben. 

Dogo-Canario-Mix Bruno sucht dringend ein neues Zuhause.
Dogo-Canario-Mix Bruno sucht dringend ein neues Zuhause.  © Tierheim München

Er frisst kaum noch und weint bitterlich in seinem Zwinger: Bruno ist im Tierheim München alles andere als glücklich. 

Der Dogo-Canario-Mischlingsrüde wurde circa im Jahr 2017 geboren und von seinem Vorbesitzer wohl nicht immer wirklich gut behandelt. 

Das hat Spuren bei Bruno hinterlassen. 

Im Tierheim findet der Rüde keine Ruhe, die Zeit alleine im Zwinger macht in regelrecht depressiv. 

Kurzfristig konnten die Tierheim-Mitarbeiter den Hund auf einer privaten Pflegestelle unterbringen. Doch hier kann Bruno nicht lange bleiben! 

Deshalb sucht Bruni dringend ein schönes Zuhause für immer. Leider halten sich Vorbehalte gegen die Rasse des Dogo Canario hartnäckig, doch Bruno entspricht nicht dem Klischee. 

Wer dem großen Kerl sein Herz schenkt, findet einen verschmusten, charmanten und vor allem auch treuen Gefährten für sein Leben.

Hund braucht Hilfe: Wer kann dem Dogo-Canario-Mix ein neues Zuhause bieten?

Bruno befindet sich derzeit auf einer Pflegestelle, weil er mit der Situation im Tierheim nicht zurechtkam. (Bildmontage)
Bruno befindet sich derzeit auf einer Pflegestelle, weil er mit der Situation im Tierheim nicht zurechtkam. (Bildmontage)  © Tierheim München

Aufgrund seiner Vergangenheit, kann Bruno manchmal unsicher oder ängstlich reagieren. 

Bei unbekannten Menschen fremdelt der Rüde anfangs und braucht Zeit, um aufzutauen und sein zutrauliches Wesen zu zeigen. 

Der verspielte Bruno kann aber auch recht stur sein. Seine neuen Halter sollten deshalb bereits Erfahrung mit Hunden mitbringen und ihn liebevoll, aber konsequent führen können.

Wie lange Bruno alleine bleiben kann, ist nicht bekannt, im Tierheim-Zwinger bellt er viel. Überhaupt ist Bruno sehr mitteilungsbedürftig: er jault und winselt vor Freude oder Aufregung und nimmt auch Unmut nicht still hin. 

Mit Hündinnen ist er verträglich, im Kontakt mit Rüden teilweise dominant. Kinder ab zehn Jahren hat er schon kennengelernt und verhält sich ihnen gegenüber sehr vorbildlich. Bei Bruno wurde allerdings leider eine mittelgradige Hüftdysplasie diagnostiziert, aktuell ist aber keine Behandlung mit Medikamenten nötig. Die Pfleger im Tierheim geben Dir hierzu gerne mehr Informationen.

Wenn Du Dich für Bruno interessierst, dann melde Dich bitte im Hundehaus 1 des Münchner Tierheims, zu den Telefonzeiten von 13 bis 16 Uhr unter 08992100026.

Titelfoto: Tierheim München

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0