Hund jault bei Rettung vor Freude: Was musste er bloß alles erleiden?

Ukraine - Was wurde diesem Hund bloß alles angetan?

Lada sah schlimm aus, als sich die Tierschützer ihr annahmen.
Lada sah schlimm aus, als sich die Tierschützer ihr annahmen.  © YouTube/Screenshot/Love Furry Friends - Rescue Channel

Die Tierschutz-Gruppe "Love Furry Friends" aus der Ukraine machte sich an einem späten Abend auf den Weg, nachdem sie ein Amateurvideo von einem Follower zugespielt bekommen hatte. 

In dem Clip sahen die Tierschützer die Hunde-Dame Lada, die vor einem Haus in der Kälte stehend festgekettet war und sich in einem erbärmlichen Zustand befand. 

Die Love Furry Friends fuhren noch um 22 Uhr los, obwohl der Aufenthaltsort des Hundes rund 300 Kilometer von ihrem Tierheim entfernt war. Das berichtete das Team vergangene Woche in einem beklemmenden YouTube-Video

In dem gut 6 Minuten langen Clip bekommen die Zuschauer einen Hund zu sehen, der ein schreckliches Leben gehabt haben muss. Fünf lange Jahre soll das Tier laut der Love Furry Friends ausschließlich angekettet gewesen sein. 

Vor Ort angekommen berichtete die Besitzerin der Hündin, dass sie diese zu ihrem Schutz angeschafft hatte. Das Team konnte die Frau schließlich überreden ihnen das verwahrloste Tier zu überlassen.

Lada konnte sich zum Glück erholen

Lada heute: Die Hündin sieht wieder gesund aus.
Lada heute: Die Hündin sieht wieder gesund aus.  © YouTube/Screenshot/Love Furry Friends - Rescue Channel

Lada war mit Wunden übersät, hatte kaum noch Fell und war extrem ängstlich. Sie "weinte" laut ihrer Retter vor Glück, als diese ihr zu Hilfe kamen. Dennoch wackelte Lada freudig mit dem Schwanz, als ihre Besitzerin sich von ihr verabschiedete.

Die Tierschützer, die hier um Spenden bitten, fuhren mit dem armen Geschöpf sofort zum Arzt, der reichlich zu tun bekam. Lada hatte eine Hauterkrankung, die durch Flöhe verursacht worden war. 

In der Regel wäre es nie soweit gekommen, doch die Besitzerin hatte sich die vollen fünf Jahre in keiner Weise um den Vierbeiner gekümmert. Entsprechend hatte das Tier das Gebiss eines alten Hundes - es war total kaputt. 

Zwei Wochen später war Lada noch immer in der Klinik des Tierarztes. Doch es gab Hoffnung: Sie hatte vier Kilogramm zugenommen und ihre Wunden heilten, auch das Fell fing langsam wieder an zu wachsen. 

Mittlerweile ist der Körper der Hündin fast gänzlich mit Haar bedeckt. In wenigen Wochen soll sie bereit für ein neues Zuhause und ein neues Leben sein. 

Titelfoto: YouTube/Screenshot/Love Furry Friends - Rescue Channel

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0