Hund leidet Höllenqualen vor Schmerzen: Was dann passiert, grenzt an ein Wunder

Rajasthan (Indien) - Diese Bilder sind nur schwer zu ertragen: Voller Angst und geplagt von schlimmen Schmerzen irrte eine Hündin durch die Straßen im indischen Rajasthan.

Diese Hündin litt Höllenqualen, als man sie rettete.
Diese Hündin litt Höllenqualen, als man sie rettete.  © YouTube/Screenshot/Animal Aid Unlimited, India

Die Tierschützer von "Animal Aid Unlimited" entdeckten die Streunerin erst an einem Punkt, als es ihr bereits extrem schlecht ging. Dennoch zeigten sich die Retter optimistisch und lockten das arme Wesen vorsichtig an.

Mit etwas Futter ließ sich das scheue Tier dazu bewegen, ein paar Schritte auf einen der Männer zuzugehen. Dieser ging sehr behutsam vor, als er das erschöpfte Weibchen hochhob.

Die Hündin litt unter einer stark fortgeschrittenen Form der Räude, hatte fast ihr gesamtes Fell verloren. Doch es war noch deutlich schlimmer um sie bestellt.

So hatte Nellie Belle, wie ihre Retter sie nannten, sich an mehreren Stellen ihres Körpers die trockene Haut aufgekratzt. Dadurch hatten sich tiefe Wunden gebildet, die teilweise bereits von Maden befallen waren.

Die Tierschützer fuhren direkt mit der Straßenhündin in ihr Zentrum, wo die Ärzte sofort mit der Behandlung begannen.

Hündin legt unglaubliche Verwandlung hin

Unglaublich: Nellie Belle heute.
Unglaublich: Nellie Belle heute.  © YouTube/Screenshot/Animal Aid Unlimited, India

Die Organisation Animal Aid Unlimited schrieb am Freitag auf ihrem YouTube-Kanal: "Sie blieb vollkommen ruhig, starrte aber geradeaus und schien völlig verloren zu sein. Sie hatte in einem unerbittlich schmerzhaften Körper gelebt, und ihre ganze Kraft war aufgebraucht. Deshalb war es für all ihre Betreuer so unglaublich, ihr Leben zu retten."

Die Tierärzte entfernten die Maden und arbeiteten mit Puder und speziellen Cremes, um die Haut von Nellie Belle wieder in einen guten Zustand zu bringen.

Was dann passierte, grenzt an ein Wunder: Das Weibchen erholte sich komplett, das Fell kam zurück, und es "verwandelte" sich regelrecht. Die Hunde-Dame sah am Ende der Behandlung so anders aus, dass man glauben könnte, dass es ein anderes Tier wäre.

Dazu nahm das Team von Animal Aid Unlimited im zugehörigen YouTube-Video Stellung und schrieb in einem Zwischentitel: "Ihr werdet vielleicht sagen. 'Das kann nicht dieselbe Hündin sein.' Doch wenn ihr in ihre Augen schaut, dann erkennt ihr, wer sie all die Zeit war."

Und so beweist das Team aus Indien erneut, dass sich der Versuch ein Tier zu retten auch dann lohnt, wenn es fast schon aussichtslos erscheint.

Titelfoto: YouTube/Screenshot/Animal Aid Unlimited, India

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0