Hund sitzt seit sechs Jahren im Tierheim fest: Aus diesem traurigen Grund will ihn keiner haben

Frankfurt am Main - Einen solchen Werdegang hat kein Hund verdient! Seit bereits über sechs Jahren verweilt Reesa (9) im Tierheim. Eine Inobhutnahme der Hündin gestaltete sich bislang vor allem aufgrund bürokratischer Hürden als enorm schwierig.

Hündin Reese ist ein zierlicher Staffordshire-Mix, gilt daher als Listenhund. Deshalb gestaltet sich eine Adoption als schwierig.
Hündin Reese ist ein zierlicher Staffordshire-Mix, gilt daher als Listenhund. Deshalb gestaltet sich eine Adoption als schwierig.  © Montage: Tierschutzverein Frankfurt am Main und Umgebung von 1841 e.V.

Dennoch wollen die Verantwortlichen des Tierschutzverein Frankfurt am Main und Umgebung von 1841 e. V. die Hoffnung nicht aufgeben, noch ein geeignetes Zuhause für die Staffordshire-Mix-Dame zu finden.

Trotz ihrer geschätzt mittlerweile stolzen neun Jahre gilt Reesa als wahrer Springinsfeld, dem man ihr Alter bislang keinesfalls anmerkt. Beim Gassi gehen verhält sich die Vierbeinerin bisweilen überaus vorbildlich, auch gern genutzte Ablenkungen wie flatternde Dinge, Jogger oder passierende Fahrradfahrer bringen sie keinesfalls aus dem Konzept.

Darüber hinaus ist Reesa eine absolute Wasserratte, die auch gerne mal mit einer "Arschbombe" in den nahegelegenen Teich hüpft. Sobald sie Vertrauen zu einem Zweibeiner gefasst hat, gilt sie als absolut verschmust und zutraulich. Außerdem ist die neunjährige Fellnase stubenrein, beherrscht die gängigen Grundkommandos.

Was stimmt mit diesem Collie nicht? Die Wahrheit lässt keinen kalt!
Hunde Was stimmt mit diesem Collie nicht? Die Wahrheit lässt keinen kalt!

Doch warum lebt sie seit dem lange zurückliegenden Jahr 2015 im Frankfurter Tierheim? Zum einen liegt dies laut den Betreuern an ihrer Unverträglichkeit mit anderen Hunden sowie Katzen und Kleinkindern.

Zum anderen gilt Reesa trotz ihres eher zarten Erscheinungsbildes als sogenannter Listenhund, für den etliche Auflagen erfüllt werden müssen, was potenzielle Interessenten in der Summe letztlich überforderte.

Reesa gilt trotz ihrer zierlichen Statur als Listenhund: Zahlreiche Auflagen erschweren Adoption

Die Hoffnung, Reesa in eine ländliche Umgebung zu vermitteln, gibt man im Frankfurter Tierheim dennoch keinesfalls auf. Daher appellieren die Verantwortlichen vor allem an diejenigen Hundefreunde, die das Temperament und den ausgeprägten Beschützerinstinkt der Vierbeinerin zu händeln wissen.

Wer Reesa eine Chance sowie vor allem liebevolles Zuhause bieten möchte, kann sich mit dem Tierschutzverein Frankfurt in Verbindung setzen. Möglich ist das telefonisch unter den Rufnummern 069/423005 und 069/423006 oder mithilfe des Kontaktformulars.

Titelfoto: Montage: Tierschutzverein Frankfurt am Main und Umgebung von 1841 e.V.

Mehr zum Thema Hunde: