Kleiner Hund hilflos auf Straße ausgesetzt: So rettete die Polizei den Yorkshire Terrier

Rheinzabern - Glück im Unglück hatte ein kleiner Yorkshire Terrier am Sonntagmorgen im rheinland-pfälzischen Rheinzabern (Landkreis Germersheim). 

Der kleine Yorkshire Terrier war vollkommen verängstigt.
Der kleine Yorkshire Terrier war vollkommen verängstigt.  © Polizeidirektion Landau

Der winzige Vierbeiner wurde herzlos mitten auf einer Straße ausgesetzt, berichtete ein Sprecher der Polizeidirektion Landau am Sonntag. 

Einem glücklichen Zufall war es geschuldet, dass sich eine Polizeistreife der Polizeiinspektion Wörth gegen 7.45 Uhr auf der Landstraße 549 in Verlängerung der Kandeler Straße befand.

Dort erblickten die Beamten den herrenlos umherlaufenden Yorkshire Terrier. Umgehend wurde der entsprechende Bereich weiträumig abgesperrt, um die Gesundheit der Fellnase zu gewährleisten. 

Mit viel Vorsicht und Einfühlungsvermögen gelang es den Ordnungshütern das Vertrauen des kleinen und hilflosen Vierbeiners zu gewinnen. Letztlich sammelten die Beamten das ausgesetzte Hündchen ein und nahm es vorerst mit auf die Wache. Von dort aus ging es dann zur nahegelegenen Tierauffangstation Terra Mater in Lustadt.

Nun halten Polizei und Auffangstation Ausschau nach den Besitzern des Tieres, die Stand jetzt auch als diejenigen in Betracht gezogen werden, die die Fellnase schamlos aussetzten. Hinweise können unter der Rufnummer 06347/608672 an Terra Mater gerichtet werden.

Titelfoto: Polizeidirektion Landau

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0