Junger Hund wie Wanderpokal herumgereicht: Hat der Welpe jetzt endlich Glück?

Frankfurt am Main - Smoke hat sich in seinen gerade einmal vier Lebensmonaten den unrühmlichen Spitznamen "Wanderpokal" eingeheimst. Gleich dreimal wurde er von seinen jeweiligen Besitzern weggeben und hofft im Tierschutzverein in Frankfurt am Main nun auf ein dauerhaftes Zuhause.

Presa-Canario-Rüde Smoke sucht im Tierheim in Frankfurt am Main nun nach seinem vierten - und hoffentlich letzten - Besitzer.
Presa-Canario-Rüde Smoke sucht im Tierheim in Frankfurt am Main nun nach seinem vierten - und hoffentlich letzten - Besitzer.  © Montage: Tierschutzverein Frankfurt am Main und Umgebung e.V.

Der Presa-Canario-Welpe kam am 1. Oktober 2021 zur Welt und gilt im Frankfurter Tierasyl liebevoll als kleiner Tollpatsch. Das Tierheim ist für den Welpen mittlerweile die vierte Anlaufstelle, jedoch die erste stabile Umgebung.

Zuvor kannte der kleine Rüde, der nicht welpengerecht aufwachsen durfte, kein sicheres und beständiges Leben und wurde zuvor stets entweder aufgrund seiner ungestümen Spielereien mit Kindern oder Erkrankungen der Besitzer abgegeben.

Presa Canarios gehören zu den doggenartigen Hunden, sind also schon in sehr jungem Alter recht schwer, groß und kräftig. Der liebevolle, kleine Rabauke könnte es sogar auf stolze 65 Kilogramm bringen, ehe er als voll ausgewachsen gilt. Dies scheinen die Vorbesitzer Smokes aber nicht bedacht zu haben, was einen großen Anteil an dem unschönen Verlauf seiner ersten Lebensmonate gehabt haben dürfte.

Hund findet nach 175 Tagen Tierheim ein Zuhause: Seine Reaktion rührt zu Tränen
Hunde Hund findet nach 175 Tagen Tierheim ein Zuhause: Seine Reaktion rührt zu Tränen

Da Smoke bereits jetzt über sehr viel Kraft verfügt, sollte er nur in Haushalte mit Kindern von mindestens zwölf Jahren einziehen, die wiederum bereits Erfahrung mit Hunden haben. Zudem benötigt es sehr viel freie Zeit, um dem Hundebaby noch das Stubenreinwerden sowie das Alleinbleiben und das Gassi gehen richtig beizubringen.

Obwohl er in seinem jungen Alter schon so viele Enttäuschungen durchmachen musste, hat Smoke laut der Tierheimverantwortlichen seine "guten Charaktereigenschaften beibehalten und ist aufgeschlossen, freundlich, neugierig, verträglich, schmusig und voller Lebensfreude".

Kinder sollten den Umgang mit Hunden gewohnt und mindestens zwölf Jahre alt sein

Da er mit fortschreitendem Alter jedoch durchaus einen ausgeprägten Schutz- und Wachtrieb entwickeln könnte, wäre eine gute Portion Rasseerfahrung durchaus wünschenswert.

Interesse an einer Adoption des kleinen, großen Tollpatsches Smoke? Dann setzt Euch umgehend mit dem Tierschutzverein Frankfurt am Main und Umgebung in Verbindung. Das ist entweder telefonisch unter den Rufnummern 069/423005 und 069/423006 oder per Kontaktformular möglich.

Titelfoto: Montage: Tierschutzverein Frankfurt am Main und Umgebung e.V.

Mehr zum Thema Hunde: