Keine Hoffnung auf ein Happy End: Hund beging einen Fehler und büßt noch immer

Köln - Hund "Thyson" zählt zu jenen Vierbeinern, die schon viel zu lange im Tierheim leben. Kein Besucher-Herz konnte der Rottweiler-Mix in den letzten Jahren erwärmen und musste stets dabei zusehen, wie seine Mitbewohner neue Besitzer fanden, während er in seinem Zwinger sitzen blieb. Der Hund scheint sich seinem Schicksal ergeben zu haben.

Hund "Thyson" war vor Jahren in einen Beißvorfall verwickelt. Seither wartet er im Tierheim vergeblich auf eine zweite Chance.
Hund "Thyson" war vor Jahren in einen Beißvorfall verwickelt. Seither wartet er im Tierheim vergeblich auf eine zweite Chance.  © Instagram/tierheim_dellbrueck

Aus traurigen Augen schaute Hund Thyson in die Kamera, als die Pfleger des Tierheims in Köln-Dellbrück am Sonntag den Dauergast der Einrichtung bei Instagram vorstellten.

Und dazu hatte der Vierbeiner auch allen Grund, denn das Schicksal meinte es nicht gut mit ihm.

Wie die Tierretter schilderten, war der Rottweiler-Mix 2018 wegen eines Beißvorfalls im Tierheim abgegeben worden. Seither blieb das Interesse an Thyson seitens der Besucher gänzlich aus.

Drei Hunde stürzen sich brutal auf Mann: Sanitäter bergen blutüberströmte Leiche
Hunde Drei Hunde stürzen sich brutal auf Mann: Sanitäter bergen blutüberströmte Leiche

So lebt der Hund bereits seit mehreren Jahren in seinem Zwinger, während Thysons Pfleger inzwischen wenig Hoffnung auf ein Happy End haben. "Das Tierheim ist sein Zuhause geworden. Und wird es wahrscheinlich auch bleiben", stellten sie eine düstere Prognose auf.

Zugegeben zählt der Hunde-Opa nicht gerade zu den pflegeleichtesten Tierheim-Bewohnern. Wie die Tierretter in dem Post erklärten, mag er bei Weitem nicht jeden und wird sauer, sobald er sich bedrängt fühlt.

Besuche beim Tierarzt seien zudem immer wieder eine Herausforderung, da es kaum möglich sei, Thyson einen Maulkorb aufzusetzen.

Trotz dieser Hürden haben seine Pfleger in den vergangenen Jahren aber gelernt, mit dem Tier umzugehen, wie es weiter hieß.

Hund "Thyson" lebt seit Jahren im Tierheim

Wenig Hoffnung für Hund "Thyson": Bekommt er dennoch sein Happy End?

Ob Tierheim-Hund "Thyson" auf seine alten Tage vielleicht doch noch eine zweite Chance bekommt?
Ob Tierheim-Hund "Thyson" auf seine alten Tage vielleicht doch noch eine zweite Chance bekommt?  © Instagram/tierheim_dellbrueck (Screenshots, Bildmontage)

Neben den Pflegern, die sich liebevoll um den betagten Hund kümmern, hat Thyson auch unter den ehrenamtlichen Gassigängern einen Freund gefunden. So wird der Vierbeiner von dem freundlichen Herrn täglich für ein Ründchen durch den Wald abgeholt, wobei die Ausflüge aufgrund seiner alten Knochen inzwischen stetig kürzer werden.

"Er hat bessere und schlechtere Tage - schon einige Male hatten wir das Gefühl, dass die Kraft ihn verlässt", berichteten die Mitarbeiter vom Gesundheitszustand des Hunde-Opas. "Aber dann steht er doch wieder auf und fordert Leckerchen."

Dass Thyson doch noch das Herz eines Interessenten für sich gewinnen kann und seinen Lebensabend nicht im Tierheim verbringen muss, ist wohl eher unwahrscheinlich. Die Tierretter versuchen, dem Hund die Zeit, die ihm noch bleibt, daher so schön wie möglich zu gestalten. "Wir werden für ihn da sein. Solange er mag", versprachen sie.

Frau stört das Sabbern ihrer Deutschen Doggen: Was ihr dann einfällt, lässt Lachtränen fließen
Hunde Frau stört das Sabbern ihrer Deutschen Doggen: Was ihr dann einfällt, lässt Lachtränen fließen

Wer ein Herz für eigensinnige Senioren hat und Thyson auf seine alten Tage vielleicht doch noch eine zweite Chance geben will, kann über die Website des Tierheims Kontakt zu den Mitarbeitern aufnehmen.

Vor der Übernahme eines Tieres müssen allerdings einige Dinge beachtet werden: Neben einem persönlichen Gespräch gibt es beispielsweise bei Hunden auch einen Probespaziergang sowie einen Kontrollbesuch.

Titelfoto: Instagram/tierheim_dellbrueck (Screenshots, Bildmontage)

Mehr zum Thema Hunde: