"Keine Seltenheit": Hunde immer wieder bei Shopping-Touren erdrosselt

Berlin - Mit Bello mal schnell ins Einkaufszentrum? So eine Shopping-Tour kann für die flauschige Fellnase zu einem echten Albtraum werden, denn insbesondere Rolltreppen und Fahrstühle stellen eine potenzielle Gefahr dar.

Ein Einkaufsbummel kann verschiedene Gefahren für Hunde bergen und schmerzhaft enden. (Symbolfoto)
Ein Einkaufsbummel kann verschiedene Gefahren für Hunde bergen und schmerzhaft enden. (Symbolfoto)  © 123RF/studioaccendo

Darauf weist die "aktion tier - menschen für tiere e.V." in einer Mitteilung hin.

Bei solchen Shopping-Touren passieren Unfälle häufiger als gedacht, wie die Tierärztin Dr. Tina Hölscher erklärt. Abgesehen davon, dass das hektische Treiben und die Geräuschkulisse die Vierbeiner überfordern können, drohen Fahrstühle dabei sogar zu echten Todesfallen zu werden.

Befinden sich Herrchen oder Frauchen bereits im Lift aber der Hund steht noch draußen, wenn sich die Türen schließen, ist das Todesdrama quasi vorprogrammiert.

Tapferer Chihuahua sehnt sich nach Halt: Findet "Alexander" sein Glück?
Hunde Tapferer Chihuahua sehnt sich nach Halt: Findet "Alexander" sein Glück?

Sobald sich der Aufzug in Bewegung setzt, wird die Leine gespannt und Zug aus das Halbband ausgeübt, was im schlimmsten Fall zur Strangulation des Tieres führen kann - ein echtes Hor­ror­sze­na­rio für jeden Hundehalter.

"Dieses fürchterliche Ereignis ist leider keine Seltenheit", gibt die Veterinärin zu bedenken. Und auch eine Rolltreppe kann schon jede Menge gefahren bergen.

Krallen können abreißen: Auch Rolltreppen stellen eine potenzielle Gefahr für Hunde dar

Besonders Fahrstühle und Rolltreppen können gefährlich für die Vierbeiner werden.
Besonders Fahrstühle und Rolltreppen können gefährlich für die Vierbeiner werden.  © 123RF/badboo, 123RF/zhudifeng (Bildmontage)

Dass sich besonders Vierbeiner mit langem Fell mit ihren Haaren in den Rillen der einzelnen Stufen verfangen können, sollte jedem Hundebesitzer klar sein, aber auch Kurzhaar-Rassen sind nicht vor schmerzhaften Verletzungen gefeit.

In den fahrenden Treppen können nämlich auch die Krallen der Fellnasen eingeklemmt werden, was sogar zum Abreißen führen kann. Diese Verletzungen sind mit Blutungen und starken Schmerzen für das Tier verbunden.

Obendrein ist der Heilungsprozess sehr langwierig, denn erst, wenn das Krallenhorn ein Stück weit nachgewachsen ist, kann der Hund seine Pfote wieder ganz normal gebrauchen.

Darüber lachen Millionen: Golden Retriever benimmt sich wie ein bockiges Kind
Hunde Darüber lachen Millionen: Golden Retriever benimmt sich wie ein bockiges Kind

Also wenn ein Einkaufsbummel mit dem Wauwau unbedingt sein muss, dann auf jeden Fall lieber die Treppen zu Fuß hochgehen.

Titelfoto: 123RF/zhudifeng, 123RF/studioaccendo (Bildmontage)

Mehr zum Thema Hunde: