Martin Rütter über Hunde: Stöckchen werfen sofort stoppen

Köln - Hunde sollten nicht mit Stöckchen spielen! Diese Aussage machte jetzt Hunde-Profi Martin Rütter (52) in seiner TV-Show "Der Hundeprofi – Rütters Team".

Hunde sollten nicht mit Holzstöckchen spielen, meint der Hunde-Experte.
Hunde sollten nicht mit Holzstöckchen spielen, meint der Hunde-Experte.  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Was völlig abwegig klingt, hat einen ernsten Hintergrund.

Obwohl Stöckchen werfen für Hunde auf den ersten Blick ein passendes Spiel ist, birgt es Gefahren.

Viele Hunde lieben es, die Holzäste zu apportieren. Doch was viele Hundebesitzer vergessen: Hierbei beißen sie in die Hölzer. Und das kann böse enden. Wenn sich Holzsplitter lösen, landen sie in der Zunge, im Rachen oder in der Wangenwand der Vierbeiner.

Mann verstaut Einkauf auf Ladefläche: Was sein Hund dann macht, geht viral!
Hunde Mann verstaut Einkauf auf Ladefläche: Was sein Hund dann macht, geht viral!

Das kann zu Entzündungen, blutigen Verletzungen und Ödemen führen.

"Bitte lasst das Stockspielen sein! Es ist gefährlich. Ich erlebe es immer wieder, dass Hunde ein kleines Stück davon abkauen, kleine Splitter im Hals hängen haben", so der Hunde-Profi.

Apportieren mit Spielzeug ist für Hunde ungefährlich

Martin Rütter (52) wurde durch seine Hunde-Shows berühmt.
Martin Rütter (52) wurde durch seine Hunde-Shows berühmt.  © Jörg Carstensen/dpa

Ein weiteres Problem: "Oder der Hund trägt den Stock wie eine Zigarre vorne und rammt sich den Stock rein. Keine Stockspielereien", so die einfache Ansage.

Das Herbeibringen von ungefährlichen Gegenständen ist dagegen gefahrlos.

Hundebesitzer sollten deshalb lieber zu einer Alternative für Holzäste und dem Stock vom Wegesrand greifen, so Rütter.

Hund wird gern gestreichelt und kann nicht genug bekommen: Dackel wird TikTok-Star
Hunde Hund wird gern gestreichelt und kann nicht genug bekommen: Dackel wird TikTok-Star

Wer dem Hund einen festen Spielball geben kann, schafft hier leichte Abhilfe.

Titelfoto: Montage: Karl-Josef Hildenbrand/dpa / Jörg Carstensen/dpa

Mehr zum Thema Hunde: