Schwere Bisswunden: Frau will ihren kleinen Terrier schützen und wird selbst zum Opfer

Bad Tennstedt - Ein 57-Jährige ist am Dienstag in Bruchstedt (Unstrut-Hainich-Kreis) von einem Hund gebissen und schwer verletzt worden.

Eine 57-Jährige bewahrte ihren kleinen Terrier vor den Bissen eines Berner Sennenhundes. Dabei wurde sie schwer im Gesicht verletzt. (Symbolbild)
Eine 57-Jährige bewahrte ihren kleinen Terrier vor den Bissen eines Berner Sennenhundes. Dabei wurde sie schwer im Gesicht verletzt. (Symbolbild)  © 123RF/digicomphoto

Laut Polizei war die Dame gegen 19.35 Uhr zusammen mit ihrem Mann und ihrem kleinen Terrier auf einem Feld unterwegs, als plötzlich ein Berner Sennenhund angerannt kam.

Den Angaben zufolge hatten die Besitzer des Vierbeiners den Terrier und seine Herrchen nicht wahrgenommen, als sie ihren Hund von der Leine ließen.

Der Berner Sennenhund steuerte unaufhaltsam auf den kleinen Terrier zu und wollte ihn beißen. Allerdings beugte sich die 57-Jährige schützend über ihr Tier und wurde somit selbst zum Opfer.

Verwahrloste Hunde knabberten vor Hunger Möbel an
Hunde Verwahrloste Hunde knabberten vor Hunger Möbel an

Als es den Besitzern gelang die beiden Hunde mit genügend Abstand voneinander zu trennen, war der Schaden angerichtet. Die 57-Jährige zog sich schwere Bisswunden im Gesicht zu, teilte die Polizei mit.

Die Dame musste ins Krankenhaus gebracht werden, ihr Terrier wurde ebenfalls medizinisch behandelt.

Titelfoto: 123RF/digicomphoto

Mehr zum Thema Hunde: