Tierärztin rät: Hunde sollten Sonnenbrille tragen!

Swindon (England) - Fürsorgliche Hundehalter wollen stets das Beste für ihre Lieblinge. Vor allem im Sommer wollen sie ihre vierbeinigen Freunde auch vor Hitze und Sonne richtig schützen. Aus Jux haben viele ihrem Haustier sicher schon einmal eine Sonnenbrille auf die Nase gesetzt. Doch brauchen Hunde die möglicherweise wirklich? Die Antwort lieferte nun eine Tierärztin aus England.

Hunde sollten eine Sonnenbrille tragen, um Augenerkrankungen vorzubeugen, rät eine Tierärztin aus England.
Hunde sollten eine Sonnenbrille tragen, um Augenerkrankungen vorzubeugen, rät eine Tierärztin aus England.  © 123RF / Alexgrec

Aktive Hunde, die gern am Strand laufen oder mit ihren Menschen Rad fahren oder Stand-Up-Paddling machen, könnten vom Tragen einer Sonnenbrille profitieren, behauptete eine Veterinärin des "Eastcott Veterinary Hospital" in Swindon.

Visiere oder Schutzbrillen könnten demnach dazu beitragen, die Tiere vor bestimmten Erkrankungen der Augen zu schützen. Die Ärztin riet deshalb, dass Hunde eine Sonnenbrille tragen sollten. Zu der Erkenntnis kam sie aufgrund des Falls eines 14 Jahre alten Pudels namens Celine.

Celines Besitzerin, Miluse Vojtiskova, sagte, die Pudeldame habe mit zunehmendem Alter eine sogenannte Irisatrophie entwickelt und könne daher die Helligkeit nicht mehr filtern. Laut einem Bericht der BBC bemerkte Vojtiskova dass es ein Problem mit ihrem Hündchen gab, als Celine eines Tages vor ein Auto sprang. Zudem fiel ihr auf, dass die Hündin anfing, "im Sonnenschein nervös zu werden", sagte sie.

Polizei warnt: Gefährlicher Hunde-Köder in Darmstadt entdeckt
Hunde Polizei warnt: Gefährlicher Hunde-Köder in Darmstadt entdeckt

Die Spezialisten des "Eastcott Veterinary Hospital" teilten der Frau mit, dass Celines Iris mit zunehmendem Alter schwächer geworden sei, was bedeutete, dass ihr Irismuskel nicht stark genug sei, um die Pupille zusammenzuziehen.

"Wenn es sehr hell ist, kämpft sie und es tut ihr weh", sagte Ida Gilbert, Leiterin der Augenheilkunde in der Tierklinik in Swindon.

Sonnenbrille macht OP überflüssig

"Das hat mich schockiert, ich hatte keine Ahnung, dass sie Schmerzen hat", fügte Miluse Vojtiskova hinzu. Celine trägt jetzt eine Sonnenbrille. Diese habe ihr "eine normale Lebensqualität zurückgegeben". Denn "sie kann jetzt nach draußen gehen und wieder alles machen. Wir sind glücklich." An sonnigen Tagen würde sich die Hündin auch nicht mehr verstecken.

Ida Gilbert sagte, das Tragen der Sonnenbrille bedeute zudem, dass keine Operation bei Celine durchgeführt werden musste, was "brillant" sei. Im Wesentlichen gehe es um das Filtern von schädlichem UV-Licht. "Einige Hunde da draußen könnten davon profitieren. Es könnte sogar die Menge an Medikamenten reduzieren, die sie im Falle einer Augenerkrankung benötigen würden", sagte sie.

Als Beispiel nannte sie eine entzündliche Erkrankung namens Pannus oder Schäferhundkeratitis, die bei Deutschen Schäferhunden vorkommt und die sich unter dem Einfluss von UV-Licht verschlimmert. Für davon betroffene Tiere sollte ein Augenschutz in Betracht gezogen werden.

Titelfoto: 123rf.com / Alexgrec

Mehr zum Thema Hunde: