Tierschützer wollen Hund mit Brandwunde retten: Plötzlich passiert etwas Herzzerreißendes

Rajasthan (Indien) - Kaum angekommen, spielten sich vor ihren Augen herzzerreißende Szenen ab. Die Tierschützer vom indischen "Animal Aid Unlimited" waren wegen eines verletzten Hundes zu Hilfe gerufen worden. Als die Fellfreunde eintrafen, kam ihnen der Streuner mit einer schweren Brandwunde an der rechten Körperhälfte entgegen. Kaum wollten sie ihn mitnehmen, tauchte plötzlich ein Mann auf. Er gab sich als Freund des Rüden aus, bestand darauf, ihn zum Auto der Tierschützer zu tragen.

Diesen Hund hatte es schwer erwischt.
Diesen Hund hatte es schwer erwischt.  © YouTube/Screenshot/Animal Aid Unlimited, India

Vor den Augen der anderen Anwohner machte sich der Inder kurz darauf ans Werk, trug den Straßenhund in einer rührenden Geste zum Fahrzeug von Animal Aid Unlimited.

"Wir wissen nicht, wie es zu den Verbrennungen bei diesem jungen Straßenhund kam. Möglicherweise hat jemand versehentlich heißes Wasser verschüttet. Er scheint zu sehr daran gewöhnt zu sein, geliebt zu werden, um Opfer einer absichtlichen Grausamkeit zu werden", schrieb das Team am vergangenen Wochenende unter das zugehörige YouTube-Video.

Natürlich waren die Tierschützer sofort mit dem Vierbeiner in ihre Klinik gefahren. Denn sie wussten, dass er schnellstmöglich behandelt werden musste.

Baby lernt ersten Hund seines Lebens kennen: Kurz darauf hüpfen Millionen Herzen
Hunde Baby lernt ersten Hund seines Lebens kennen: Kurz darauf hüpfen Millionen Herzen

"Er brauchte tägliche Wundreinigung, Verbände, eine Antibiotika-Kur und eine sorgfältige Überwachung, um eine schnelle Heilung sicherzustellen. Daher war ein Klinikaufenthalt unumgänglich", so die Retter.

YouTube-Video zeigt rührende Hunde-Geschichte von Animal Aid Unlimited

Sein menschlicher Freund trug den verletzten Straßenhund in einer rührenden Geste zum Auto der Tierschützer.
Sein menschlicher Freund trug den verletzten Straßenhund in einer rührenden Geste zum Auto der Tierschützer.  © YouTube/Screenshot/Animal Aid Unlimited, India
Als Shiva wieder da war, freute sich sein menschlicher Freund sehr.
Als Shiva wieder da war, freute sich sein menschlicher Freund sehr.  © YouTube/Screenshot/Animal Aid Unlimited, India

Mit ihrer Hilfe kam Shiva, wie sie ihn jetzt nannten, wieder auf die Beine. Als die Wunde verheilt war, brachten die Tierschützer den Hund zurück in sein Viertel.

Dort wartete bereits sein menschlicher Freund sehnsüchtig auf ihn. "Er brauchte immer noch zweimal täglich die Anwendung einer Fliegenschutzcreme, die sein fürsorglicher Freund gewissenhaft auftrug", so Animal Aid Unlimited.

Danach kamen die Tierschützer noch einige Male vorbei, um sich zu vergewissern, dass es Shiva gut ging. Inzwischen ist der Straßenhund wieder wohlauf - sehr zur Freude seines besonderen Freundes.

Titelfoto: YouTube/Screenshot/Animal Aid Unlimited, India

Mehr zum Thema Hunde: