Kamel enthauptet Besitzer: Männer prügeln Tier tot

Panchu (Indien) - Horrorszenen spielten sich am Montag in Indien ab: Nachdem ein Kamel seinen Besitzer enthauptet hatte, banden mehrere Männer das Tier an einem Baum fest. Dann prügelten sie das Kamel zu Tode, wie aktuell die Times of India berichtet.

Ein unscharfes Video, das auf Twitter kursiert, zeigt den grausamen Vorfall.
Ein unscharfes Video, das auf Twitter kursiert, zeigt den grausamen Vorfall.  © Twitter/Screenshot/@issanranjan

Die grausamen Geschehnisse ereigneten sich in dem kleinen Dorf Panchu, das im indischen Bundesstaat Rajasthan liegt. Demnach soll das Kamel dort am Montagabend randaliert und sich aus seiner Fesselung befreit haben. Offenbar wollte es einen Artgenossen verfolgen.

Sohanram Nayak, der Besitzer des Tiers, habe es noch erfolgreich einfangen können. Doch dann sei die Situation laut Times of India eskaliert. Dem indischen Blatt zufolge biss das wütende Kamel dem Mann den Kopf ab.

Bereits kurz nach dem Vorfall kursierte auf Twitter ein Video, in dem Teile der schrecklichen Ereignisse zu sehen sind. Mindestens sechs Männer prügeln in dem Material mit Stöcken auf das Kamel ein.

Storchen-Drama in Chemnitz: Adebar-Papa tödlich verunglückt
Tiere Storchen-Drama in Chemnitz: Adebar-Papa tödlich verunglückt

Laut Daily Mail soll es sich bei einigen der Täter um Familienmitglieder des Opfers gehandelt haben. Auch die Leiche von Sohanram Nayak ist in dem Clip vermutlich zu sehen.

So schwenkt die Kamera zwischendurch nach rechts. Auf dem Boden ist ein lebloser Körper zu sehen.

Kamele sollen in Rajasthan eigentlich besonders geschützt werden

Der Leichnam des Opfers wurde nach der Obduktion den Angehörigen übergeben. Eine Anzeige wegen der Tötung des Tiers wurde bislang nicht erstattet.

Kamele stehen im indischen Rajasthan unter ganz besonderem Schutz. Nach dem 2015 verabschiedeten "Kamel-Gesetz" drohen eine Geldstrafe und bis zu fünf Jahre Gefängnis im Falle von Missbrauch oder Tötung eines solchen Tiers.

Das Gesetz betrachtet Kamele als "integralen Bestandteil des Wüstenökosystems des Bundesstaates". Es wurde auf den Weg gebracht, weil es einen "alarmierenden" Rückgang dieser Wüstentiere in Rajasthan gibt.

Titelfoto: Twitter/Screenshot/@issanranjan

Mehr zum Thema Tiere: