Familie hält diese 18-Kilo-Wildkatze als Haustier, dann reißt sie aus

Merrimack - Was für ein Schock für zahlreiche Anwohner der Stadt Merrimack im US-Bundesstaat New Hampshire. Eine afrikanische Wildkatze, die eine Familie als Hauskätzchen hielt, lief davon.

Schnell noch Kaffee machen: Mit diesem Bild suchte die Polizei nach Spartacus.
Schnell noch Kaffee machen: Mit diesem Bild suchte die Polizei nach Spartacus.  © Instagram/Bilmontage/spartacustheserval

"Mein Hauskätzchen ist weggelaufen!" Zugegeben, hinter diesen Satz würde wohl kaum einer zunächst vermuten, dass dieser einen groß angelegten Polizeieinsatz verursachen und zahlreiche Menschen in Panik bringen könnte. Doch genau das war in der amerikanischen Stadt Merrimack der Fall. 

Denn das Paar Lisa und Dean King halten keine normale Katze. Sie sind Besitzer des Serval namens Spartacus, einer afrikanischen Wildkatze, die fast 19 Kilogramm auf die Waage bringt. Über den Vorfall berichtete die DailyMail.

Die gefleckten Tiere besitzen nicht umsonst die Bezeichnung "Wildkatze", dennoch sind sie gegenüber Menschen nicht aggressiv. Doch sollte man ihnen zufälligerweise in einem bewohnten Ort über dem Weg laufen ist klar, dass man sich zunächst erhebliche Sorgen um sein Wohlergehen macht. Wohl deshalb reagierte die örtliche Polizei sofort, als Lisa King das Verschwinden ihrer geliebten Katze meldete. 

Zunächst waren die Beamten etwas verwirrt. Ein Serval, was ist das bitteschön? Lisa musste ihnen daher erst einmal Bilder des Tieres zeigen, damit die Einsatzkräfte wussten, wonach sie überhaupt suchen sollten.

Die Haltung von Servals ist eigentlich nicht erlaubt. Die Tiere gibt es nur in Zoos zu bestaunen. Doch Lisa hat eine Sondergenehmigung für Spartacus. Sie adoptierte ihn vor vier Jahren aus einem Zoo in Florida.

Wildkatze Spartacus bereitet zunächst vielen Menschen Sorgen

Lisa veröffentlichte auf Instagram Bilder des jungen Spartacus.
Lisa veröffentlichte auf Instagram Bilder des jungen Spartacus.  © Instagram/Bilmontage/spartacustheserval

In der näheren Wohnumgebung hatte kaum ein Mensch Spartacus je zu Gesicht bekommen. Denn die Katze lebte in den Räumlichkeiten der Familie. Bis zu jenem schicksalhaften Abend, an dem das Wildtier davonlaufen sollte.

Der Grund? Spartacus hatte sich von dem Familienhund erschrecken lassen und floh daraufhin. Die Sorge um den entflohenen Serval sollte einige Tage lang anhalten und der Familie großen Ruhm bringen.

Denn nachdem Lisa Bilder ihres Haustieres postete, gingen diese viral. Das Feedback der Menschen war überwältigend. Als klar wurde, dass Lisa eine Genehmigung für die Haltung des Tieres besaß, bemerkten viele, wie wunderschön es sei. Da hätte die Suche nahezu in Vergessenheit geraten können.

Das wurde sie aber glücklicherweise nicht. Nach drei Tagen postete Lisa sowie die Polizei auf Facebook stolz, dass der entlaufene Spartacus wieder gefunden und zurück nach Hause gebracht wurde. Man hatte ihn nicht weit von der Unterkunft entfernt aufgegriffen. Lisa bedankte sich bei den Beamten für ihren tatkräftigen Einsatz.

Kurz darauf erstellte sie einen Instagram-Account für Spartacus. Die Bilder des Tieres wurden zahlreich geliket. Besonders ein Schnappschuss, wo er an einer Kaffeemaschine steht, ging viral.

Serval Spartacus aus den USA geht im Internet viral

Auf Instagram hat Spartacus bereits über 1000 Abonnenten. Die Besitzer betonen, dass die Wildkatze nicht einfach so von jedem gehalten kann. Wohl auch deshalb erzeugen die Fotos des Tieres eine riesige Begeisterung unter den Fans. "WOW, diese Ohren" oder "So majestätisch!" lesen sich die Kommentare.

Alle Beteiligten sind froh, dass Spartacus wohlbehalten wieder zu Hause angekommen ist. Was für ein schönes Happy End.

Titelfoto: Instagram/Bilmontage/spartacustheserval

Mehr zum Thema Katzen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0