Einfach irre! Geretteter Baby-Biber baut einen Damm im Haus

Internet - Was passiert, wenn man einen Biber bei sich zu Hause aufnimmt? Die Antwort hat viele Menschen überrascht.

Einfach unglaublich! Der Biber schleppt alles aus dem Haus an, um damit einen Damm zu bauen.
Einfach unglaublich! Der Biber schleppt alles aus dem Haus an, um damit einen Damm zu bauen.  © TikTok/Screenshot/Bildmontage/beaverbabyfurrylove

Im Mai 2020 fand eine Dame einen Baby-Biber am Straßenrand. Sie brachte diesen zu Spezialisten für die Rehabilitation von Wildtieren.

Diese vermuteten, dass dessen Eltern getötet worden waren, denn sonst hätten sie den Kleinen niemals zurückgelassen.

Seine neuen Pfleger gaben ihm den Namen Beave (englisches Wort für Biber lautet "Beaver") und nahmen ihn mit zu sich nach Hause. Dort umsorgten sie ihn und hielten seine Fortschritte auf dem TikTok-Kanal "beaverbabyfurrylove" fest. Das Ziel ist es, ihn irgendwann wieder in die Wildnis zu entlassen.

Doch die Rückkehr eines Bibers in seine natürliche Umgebung kann schwieriger als gedacht ablaufen. 

Denn die Tiere bleiben normalerweise zwei Jahre an der Seite ihrer Eltern, bis sie alles gelernt haben, was zum Überleben notwendig ist. 

Während seine neuen Betreuer ihm also allerhand beibringen mussten, hatte Beave eine Sache bereits richtig gut verinnerlicht: Dämme zu bauen. Nur gab es in dem Haus keine Äste. Eine Lösung musste also gefunden werden!

Der kleine Beave plünderte im gesamten Gebäude. Das, was er fand, nahm er mit und schob es in verschiedene Türöffnungen, um einen Damm zu bauen.

Auch auf YouTube hat der kleine Biber einen Kanal

Biber Beave kann nicht aufhören, Dämme zu bauen

Auf ihrem TikTok-Account zeigen seine Besitzer weitere Momente aus dem Leben des Bibers. Ob kurz vor dem täglichen Schwimmritual (links) oder beim Abwasch, der Kleine begeistert die Menschen im Internet.
Auf ihrem TikTok-Account zeigen seine Besitzer weitere Momente aus dem Leben des Bibers. Ob kurz vor dem täglichen Schwimmritual (links) oder beim Abwasch, der Kleine begeistert die Menschen im Internet.  © TikTok/Screenshot/Bildmontage/beaverbabyfurrylove

Ob Kissen, Schuhe, Eimer, Spielzeug oder auch Toilettenmatten, nichts war vor dem neugierigen Wesen sicher. Seine Besitzer staunten nicht schlecht. Oftmals war in den Videos ein "Wo hat er das denn wieder her" und "Nicht schon wieder!" zu hören.

Die User im Netz zeigten sich von den kurzen Clips begeistert. Mittlerweile folgen über 300.000 Menschen seinem Account und löchern seine Betreuer mit drängenden Fragen.

So erklärten seine Besitzer, dass der Biber nicht seinen gesamten Lebensalltag in dem Haus der Familie verbringt. Da sie in der Natur wohnen, begibt er sich regelmäßig nach draußen, um zu baden oder zu wandern.

Doch er kehrte bislang stets zurück. Beave ist noch sehr jung, daher wird er noch einige Monate hin und herpendeln, bis er endgültig in die Wildnis entlassen wird, um zu überleben.

Obwohl seine Familie auch Äste in die Wohnung legte, bevorzugte der Kleine ganz klar die Hausmaterialien.

Bis zu seiner "Entlassung" ist es wohl noch ein weiterer Weg. Bis dahin wird das Netz weiterhin mit süßen Videos versorgt werden.

Titelfoto: TikTok/Screenshot/Bildmontage/beaverbabyfurrylove

Mehr zum Thema Tiergeschichten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0