Kleiner Igel mit großem Kampfgeist: Tierheim Dellbrück leistet Erste-Hilfe

Köln - Im Tierheim Köln-Dellbrück zieht gerade ein kleiner kranker Igel alle Blicke auf sich. Das tapfere Kerlchen plagt sich nicht nur mit einem starken Schnupfen herum und bekommt kaum Luft, er muss auch noch von zahlreichen krabbelnden Milben befreit werden.

Der kleine Igel liegt mit völlig verschnupfter Nase und maximaler Erschöpfung auf dem OP-Tisch des Tierheim Dellbrück.
Der kleine Igel liegt mit völlig verschnupfter Nase und maximaler Erschöpfung auf dem OP-Tisch des Tierheim Dellbrück.  © Montage: Instagram/Screenshot/Tierheim Dellbrück

Angesichts dieser Bilder kommen Tierfreunden beinahe die Tränen. Ein kleiner, bislang noch unbekannter Igel sorgte in den vergangenen 24 Stunden auf dem Instagram-Kanal des Tierheim Dellbrücks für viel Mitgefühl und Genesungswünsche.

Wie die kreativen und schreib freudigen Mitarbeitenden des Tierheims in ihrer Instagram-Story mitteilten, leidet ihr stacheliger Freund an einem extremen Schnupfen und bekommt dadurch hörbar sehr schlecht Luft.

So schlecht, dass dem armen Kerl sogar die Luftblasen aus der Nase schießen - so stark muss sich das Pflegefellchen beim Atmen anstrengen.

Autofahrerin glaubt, sie müsse ein paar Gänse durchlassen: Dann bleibt ihr die Spucke weg
Tiergeschichten Autofahrerin glaubt, sie müsse ein paar Gänse durchlassen: Dann bleibt ihr die Spucke weg

"Armer, armer Igel. Total erkältet, er bekommt kaum Luft" lautet die Bildunterschrift des Patienten, der in der Horizontalen alle Behandlungen über sich ergehen lässt.

46.000 Fans folgen dem Tierheim auf Instagram

Sandra leistet Erste Hilfe

Aber nicht nur die schwere Igel-Erkältung macht dem neuesten Mitbewohner aus Dellbrück zu schaffen. Auch zahlreiche deutlich sichtbare Milben haben es sich unter dem stacheligen Dach des Igels bequem gemacht und suchen einen gemütlichen Schlafplatz.

Kein Problem für Tierheim-Helferin Sandra, die zwei ganz ruhige Händchen beweist und ihren süßen Patienten von seinen ungebetenen Gästen mit einem speziellen Milbenkamm befreit. Angesichts der zahlreichen Hände, die sich um den eigentlichen Waldbewohner kümmern, sollte es dem Neu-Kölner schnell wieder besser gehen.

Titelfoto: Montage: Instagram/Screenshot/Tierheim Dellbrück

Mehr zum Thema Tiergeschichten: