Trauer im Zoo! Antilope erstickt an Plastikdeckel von Besucher

Tennessee (USA) - Trauer um Antilope "Lief" im US-amerikanischen "Brights Zoo".

Antilope "Lief" erstickte im "Brights Zoo" an einem Plastikdeckel von einem Besucher. (Symbolbild)
Antilope "Lief" erstickte im "Brights Zoo" an einem Plastikdeckel von einem Besucher. (Symbolbild)  © edan / 123RF

In einem Social-Media-Post gab der Zoo aus Tennessee den Tod des "geliebten Tiers" bekannt.

Die sieben Jahre alte Sitatunga-Antilope erstickte an einem roten Plastikdeckel, den das Tier offenbar für Futter gehalten hatte.

"Wenn man sich diese Verpackungen aus der Perspektive der Tiere ansieht, sehen sie wie Futter aus", schrieb der Zoo in seinem Statement. Ein Besucher hatte trotz Verbots einen Quetschbeutel mit Fruchtpüree mitgebracht.

Fern der Ostsee: Seehund plantscht plötzlich im brandenburgischen Wasser
Tiere Fern der Ostsee: Seehund plantscht plötzlich im brandenburgischen Wasser

Der Zoo veröffentlichte dazu ein Bild eines solchen Beutels und betonte dabei erneut, dass die Verpackungen für die Tiere gefährlich seien. "Das hat uns dazu gezwungen, Taschen zu durchsuchen, aber trotzdem finden einige Leute Wege, diese hineinzuschmuggeln", heißt es weiter.

Laut Conservation Biology Institute hätte eine Sumpfantilope wie Lief 22 Jahre alt werden können. "Er hatte noch eine Menge Leben vor sich", zeigt sich der Brights Zoo betroffen.

Der Zoo forderte die Besucher auf, Mitarbeiter über herumliegende Plastikverpackungen in Kenntnis zu setzen, damit diese umgehend entfernt werden können und sich Fälle wie der von Lief nicht wiederholen.

Titelfoto: edan / 123RF

Mehr zum Thema Tiere: