Frau lädt nachts ihr Handy und wacht mit Verbrennungen auf

Birmingham (Großbritannien) - Amie Hall (17) war in ihrem Zuhause in Birmingham nur kurz eingenickt, als ein helles Licht sie plötzlich aufschrecken ließ: Ihre Bettdecke brannte!

Handys am besten tagsüber und in Sichtweite aufladen!
Handys am besten tagsüber und in Sichtweite aufladen!  © 123rf.com/rawpixel

Die 17-Jährige sprang aus dem Bett, denn die Flammen hatten sich schnell ausgebreitet. Dann spürte sie einen furchtbaren Schmerz an ihrer Wange: Amie hatte bereits Verbrennungen in ihrem Gesicht!

Das Unglück passierte am vergangenen Donnerstag, gegen 2 Uhr morgens. Nachdem das Ladegerät ihres iPhones auf einmal in Flammen aufgegangen war, steckte es auch die Bettdecke in Brand.

Amie schrie, lief aus ihrem Zimmer und rief nach ihrer Mutter, die das Feuer löschen konnte, bevor es sich weiter ausbreitete, berichtet "Daily Mail".

Unglück bei Familien-Wanderung: Eltern stürzen, Bergwacht bringt Kinder ins Tal
Unglück Unglück bei Familien-Wanderung: Eltern stürzen, Bergwacht bringt Kinder ins Tal

Amies Warnung nach dem schrecklichen Vorfall: Geräte auf keinen Fall über Nacht aufladen! Die Gefahr, dass sie sich entzünden könnten, während man schläft oder nicht in der Nähe ist, sei einfach zu groß.

"Es hätte auch viel schlimmer sein können", sagte Amie. Für sie sei das Erlebnis "extrem beängstigend" gewesen. "Ich war völlig geschockt."

"Die Verbrennung war sehr schmerzhaft, aber ich weiß, dass sie schwerwiegender hätte sein können. Die Flammen haben mich gerade erwischt, als sie durch meine Bettdecke brannten". Das Schlimmste wäre für sie gewesen, wenn das ganze "Haus in Flammen aufgegangen wäre".

Mögliche Gefahrenquellen

Unklar ist noch, ob das Ladegerät selbst, bestehend aus einem Apple-Kabel und einem Stecker einer anderen Marke, den Brand verursacht hat oder ob möglicherweise die Steckdose defekt war.

Eine Sprecherin von Apple erklärt der Zeitung: "Apple nimmt die Sicherheit der Kunden sehr ernst, steht mit dem Kunden in Kontakt und untersucht die Angelegenheit." Das Unternehmen weist auf seiner Homepage auch auf mögliche Gefahrenquellen hin.

Beispielsweise, wenn der Netzteilstecker oder dessen Stifte beschädigt sind, das Ladekabel Scheuerstellen oder andere Beschädigungen aufweist. Oder wenn das Netzteil extremer Feuchtigkeit oder Nässe ausgesetzt war oder Flüssigkeit eingedrungen ist.

Auch von einem beschädigten Netzteil-Gehäuse sollte man unbedingt die Finger lassen und es durch ein neues Gerät ersetzen.

Titelfoto: 123rf.com/rawpixel

Mehr zum Thema Unglück: