Mann will über Zaun klettern, rutscht ab und fällt auf Spitze

Hamburg - Schreckliches Unglück nach einem Sommerabend im Park: Beim Überklettern eines Metallzaunes hat sich eine Spitze in den Oberschenkel eines Mannes gebohrt.

Der Verletzte wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen.
Der Verletzte wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen.  © Blaulicht-News.de

Wie die Feuerwehr am Mittwoch mitteilte, war der etwa 40 Jahre alte Mann am Dienstag gegen 20.10 Uhr beim Überklettern des Zaunes am Jenischpark in Hamburg-Nienstedten abgerutscht.

Die Spitze des 1,20 Meter hohen Zauns habe sich dann etwa fünf Zentimeter tief in sein Bein gebohrt.

Feuerwehrleute waren zuerst vor Ort und leisteten Erste Hilfe. Der Notarzt wurde per Hubschrauber eingeflogen und verabreichte dem Mann Schmerzmittel, ehe Freiwillige und Berufsfeuerwehr ihn endlich vom Zaun heben konnten.

Zwei Züge kollidieren, acht Menschen sterben: Liegt die Schuld beim Fahrer?
Unglück Zwei Züge kollidieren, acht Menschen sterben: Liegt die Schuld beim Fahrer?

In einem Rettungswagen wurde der Verletzte weiter versorgt und per Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

Über seinen aktuellen Gesundheitszustand liegen keine Informationen vor.

Diesen Zaun wollte der Mann überklettern und rutschte ab.
Diesen Zaun wollte der Mann überklettern und rutschte ab.  © Blaulicht-News.de

Direkt neben der Stelle, die der Mann überklettern wollte, befindet sich ein zugeschweißtes Durchgangstor.

Titelfoto: Blaulicht-News.de

Mehr zum Thema Unglück: