Tragisches Parkour-Unglück: Elfjähriger fällt von Hoteldach und stirbt

Alfaz del Pi - Tödliches Unglück in Spanien: Ein gerade einmal elf Jahre alter Junge ist von einem Hoteldach in den Tod gestürzt. Zuvor hatte er wohl mit einem Freund Parkour-Übungen durchgeführt.

Der Elfjährige fiel knapp 16 Meter von einem Hoteldach und verstarb Stunden später im Krankenhaus. (Symbolbild)
Der Elfjährige fiel knapp 16 Meter von einem Hoteldach und verstarb Stunden später im Krankenhaus. (Symbolbild)  © victoriashelest/123rf

Wie unter anderem die britische Nachrichtenseite "The Mirror" berichtet, ereignete sich der tragische Unfall am gestrigen Sonntag, um circa 15 Uhr in der spanischen Küstenstadt Alfaz del Pi (circa 130 Kilometer südlich von Valencia gelegen).

Das Kind war auf dem Dach eines Hotels herumgeklettert und dann knapp 16 Meter in die Tiefe gestürzt. Vor den Augen zahlreicher anwesender Touristen landete er nach seinem Fall mitten im Empfangsbereich des Hotels.

Der Elfjährige erlitt schwere Verletzungen und wurde umgehend in eine Klinik transportiert. Ein Sprecher der spanischen Polizei erklärte dazu: "Er wurde zunächst ins Baixa Hospital in Villajoyosa und dann ins Alicante General University Hospital gebracht, wo er Sonntagnacht, um circa 23.30 Uhr verstarb."

Mann (†73) bei Baumfällarbeiten von Tanne erschlagen!
Unglück Mann (†73) bei Baumfällarbeiten von Tanne erschlagen!

Über die Identität des Toten ist noch nicht viel bekannt. Klar ist bislang nur, dass es sich nicht um einen Touristen, sondern um einen Einheimischen gehandelt haben muss.

"Das Kind ist ein elf Jahre alter norwegischer Junge, der in Alfaz del Pi lebt", so der Polizeisprecher, "das ist alles an Informationen, die wir im Moment haben."

Kind kam wohl durch eigene Unachtsamkeit ums Leben

Zum konkreten Unfallhergang erklärte der Beamte: "Die Ermittlungen laufen noch, aber alles deutet darauf hin, dass es durch eine Unachtsamkeit des verstorbenen Kindes zu der Tragödie gekommen ist."

Der Elfjährige habe nicht in dem Hotel gewohnt, sondern sei einfach gemeinsam mit einem Freund auf das Dach des Gebäudes geklettert, um Parkour zu üben. Dabei handelt es sich um eine sportliche Fortbewegungsart, bei der man mit waghalsigen Manövern möglichst elegant und schnell Hindernisse wie Geländer, Zäune oder Mauern überwindet.

Dabei kam es offenbar zum Unfall - und so fiel der Junge knapp 16 Meter in die Tiefe und schließlich in den Tod.

Titelfoto: victoriashelest/123rf

Mehr zum Thema Unglück: