452 bestätigte Sichtungen: UFO-Forscher sehen sich vor Durchbruch!

Fukushima (Japan) - Immer wieder berichten Menschen von UFO-Sichtungen am Berg Senganmori. Ein Ufo-Experte ging den Schilderungen auf den Grund. Jetzt sagt er, sei er sicher, dass sein Team schon bald unwiderlegbare Beweise für die Existenz von außerirdischen Besuchern vorzeigen kann.

Die UFO-Experten wollen ihre Forschung auch für Laien zugänglich machen, deswegen bieten sie Rundgänge in ihrem Labor für Touristen an.
Die UFO-Experten wollen ihre Forschung auch für Laien zugänglich machen, deswegen bieten sie Rundgänge in ihrem Labor für Touristen an.  © PR/UFO Laboratory

452 Ufo-Sichtungen könne man alleine für das letzte Jahr bestätigen, so Takeharu Mikami (51), Direktor von International Ufo Laboratory - einer Organisation, die es sich auf die Fahnen geschrieben hat, die UFO-Forschung zu professionalisieren und auch interessierten Laien näherzubringen.

Wie The Sun schreibt, ist Mikami überzeugt, dass der Berg Senganmori in der Präfektur Fukushima ein wahrer Hotspot für Außerirdische sei.

Die Gegend ist bekannt bei UFO-Forschern, immer wieder berichten Menschen von merkwürdigen Flugobjekten. Deswegen habe man sich bewusst entschieden, dort ein UFO-Institut zu errichten, wie Direktor Mikami vor einem Jahr dem japanischen Medium The Mainichi verriet.

Physiker erlaubt sich Sternen-Scherz, doch nicht alle finden's lustig
Weltraum Physiker erlaubt sich Sternen-Scherz, doch nicht alle finden's lustig

Über das ambitionierte Projekt sagt der UFO-Experte: "Ich hoffe, dieses Forschungslabor wird eine Basis zum Erhalt von Informationen werden und zu neuen Erkenntnissen führen."

Bislang stecke die Ufo-Forschung noch in den Kinderschuhen. Informationen über mögliche UFO-Sichtungen würden lediglich zwischen einzelnen Personen geteilt. Es fehle die wissenschaftliche Systematik. Das UFO-Labor soll das ändern.

Das Ufo-Labor nahm vor einem Jahr seine Arbeit auf

Die Gegend um den Berg Senganmori gilt als UFO-Hotspot.
Die Gegend um den Berg Senganmori gilt als UFO-Hotspot.  © PR/UFO Laboratory

"Das ist kein Vogel, das ist wahrscheinlich ein UFO"

Eine undatierte UFO-Sichtung, veröffentlicht vom sogenannten "wissenschaftlichen Institut".
Eine undatierte UFO-Sichtung, veröffentlicht vom sogenannten "wissenschaftlichen Institut".  © PR/UFO Laboratory
Direktor Takeharu Mikami (51) ist überzeugt, dass sein Team vor einem wissenschaftlichen Durchbruch steht.
Direktor Takeharu Mikami (51) ist überzeugt, dass sein Team vor einem wissenschaftlichen Durchbruch steht.  © PR/UFO Laboratory

UFO-Skeptiker weist Direktor Mikami zurück. Von den 452 dokumentierten Sichtungen im letzten Jahr seien 125 mit Fotos belegt. Von 24 Fällen gebe es sogar ein Video.

Der erfahrene Experte weiß genau, wie man eine UFO-Sichtung bestätigt. "Das ist kein Vogel, das ist wahrscheinlich ein UFO", stellte er mit geübtem Blick fest, als er eines der Bilder betrachtete, die für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden.

In den sozialen Netzwerken gibt sich Direktor Mikami zuversichtlich, dass sein Institut schon bald unwiderlegbare Belege für die Existenz von Außerirdischen liefern wird.

Eindrucksvolles Naturspektakel: Supermond erleuchtet unseren Nachthimmel
Weltraum Eindrucksvolles Naturspektakel: Supermond erleuchtet unseren Nachthimmel

Bis das passiert, verkauft man vorerst Aufkleber, Kaffeetassen und T-Shirts an UFO-Fans aus der ganzen Welt.

Titelfoto: Montage: PR/UFO Laboratory

Mehr zum Thema Weltraum: