Fast vollständig skelettiert in Ferienlager gefunden: Polizei will Identität von Leiche klären

Rathsfeld - Im Fall einer auf dem Rathsfeld (Kyffhäuserkreis) gefundenen Leiche hat die Polizei die Bevölkerung um Hilfe gebeten.

Die Mütze der unbekannten Toten.
Die Mütze der unbekannten Toten.  © Landespolizeiinspektion Nordhausen

Die Kripo erklärte am heutigen Dienstag, dass die Leiche fast vollständig skelettiert sei und es nun auch auf Hinweise aus der Öffentlichkeit ankomme. Am 26. März 2021, kurz nach 14 Uhr, hatte ein 32-Jähriger den schrecklichen Fund in einer zusammengefallenen Baracke auf dem Rathsfeld im Kyffhäuserwald gemacht.

Der Spaziergänger war mit seinem Hund auf dem ehemaligen Jugend- und Ferienlager unterwegs gewesen, als sein Vierbeiner plötzlich weglief und nicht mehr zurückkehrte, so die Beamten.

Glücklicherweise konnte der junge Mann noch sehen, wie sein Hund in einem zusammengefallenen Häuschen des Ferienlagers verschwand. Als er seiner Fellnase folgte, entdeckte er eine fast vollständig skelettierte Leiche und rief daraufhin sofort die Polizei.

Die Kripo kam zum Einsatz und suchte am Ort des Geschehens nach Spuren. Laut den Beamten war die unbekannte Person augenscheinlich in einem Schlafsack verstorben und soll dort längere Zeit gelegen haben.

Anschließend wurde die Leiche in die Rechtsmedizin nach Jena gebracht und dort obduziert. Die genaue Todesursache konnte dort jedoch nicht festgestellt werden, heißt es. Hinweise auf Verletzungen oder ein Verbrechen liegen den Angaben zufolge nicht vor.

Tote soll Ermittlungen zufolge eine Frau mittleren Alters sein

Die Winterjacke samt Pullover und Hose der Toten.
Die Winterjacke samt Pullover und Hose der Toten.  © Montage/Screenshot/Landespolizeiinspektion Nordhausen

Anhand der aufgefundenen Gegenstände und der nachfolgenden Analyse geht die Kripo von einer Liegezeit von Oktober 2020 bis Januar 2021 aus.

Laut den Ermittlern soll es sich vermutlich um eine mittelgroße, schlanke Frau mit Kleidergröße 38 bis 40 handeln. Sie trug eine Brille, so die Erkenntnisse.

Die bisherigen Ermittlungen ergaben laut Polizei, dass im Bereich des Kyffhäuserwaldes angeblich eine Dame mit Fahrrad gesehen wurde. Zu einem Rad liegen allerdings keine weiteren Hinweise vor.

Deshalb wendet sich die Polizei mit folgenden Fragen an die Öffentlichkeit:

Wer hat in der Zeit von August 2020 bis Januar 2021 im Bereich Rathsfeld, von Bad Frankenhausen, Steinthaleben bis Kelbra, eine Frau gesehen, die mit den auf den Fotos ersichtlichen Sachen bekleidet gewesen sein könnte? Wer vermisst seit diesem Zeitraum eine Angehörige, Freundin oder Bekannte, die zur genannten Beschreibung passen könnte?

Diese Kleidungsstücke gehören ebenfalls zur Toten:

Diese Brille soll die Tote getragen haben.
Diese Brille soll die Tote getragen haben.  © Landespolizeiinspektion Nordhausen
Die Schuhe der Unbekannten.
Die Schuhe der Unbekannten.  © Landespolizeiinspektion Nordhausen

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Nordhausen unter der 03631/960 entgegen.

Titelfoto: Landespolizeiinspektion Nordhausen

Mehr zum Thema Thüringen Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0