25-Jähriger hat seinen ganzen Körper schwarz tätowiert, nun will er seine Nippel entfernen

Chur - Der Schmerz fasziniert ihn: Der Schweizer Yannick Rick (25) hat sich von oben bis unten komplett tätowieren lassen, doch er möchte seinen Körper noch mehr modifizieren.

Der Körper von Yannick Rick (25) ist von seinem Mund und seinen Ohren aus abwärts beinahe zu hundert Prozent von Tattoos überzogen.
Der Körper von Yannick Rick (25) ist von seinem Mund und seinen Ohren aus abwärts beinahe zu hundert Prozent von Tattoos überzogen.  © instagram.com/theevilblackout

Knapp 10.000 Euro und mehr als 400 Stunden auf dem Tätowier-Stuhl: So viel hat der 25-Jährige bereits in sein außergewöhnliches Aussehen gesteckt.

Sein gesamter Leib ist über und über mit schwarzer Farbe versehen, lediglich an seinen Händen und Füßen sind noch ein paar Flecken von seiner ursprünglichen Hautfarbe zu erkennen. 

Außerdem hat er wenigstens einen Teil seines Gesichts freigelassen, seine Stirn sowie die Augen- und Nasenpartie sind noch nicht bemalt - sein Kinn und sein gesamter Unterkiefer bis zu den Ohren dagegen schon.

Wie auf seinem Instagram-Account zu sehen ist, trägt der Schweizer zudem auf seinem Rücken ein besonderes Kunstwerk. Dort ist er auch fast komplett tätowiert (selbst bis in die Pobacken hinein), nur zwei Wörter sind von der Farbe ausgelassen worden: "The" und "Evil", also "das Böse".

Wie die britische Zeitung "The Sun" berichtet, hatte Yannick im Jahr 2016 mit einem Arm angefangen. Innerhalb von drei Sitzungen war dieser vollkommen von einem Tattoo übersät. 

Daraufhin sei der 25-Jährige so "glücklich mit dem Resultat und fasziniert von dem Schmerz" gewesen, dass er unbedingt weitermachen wollte.

Der voll tätowierte Altenpfleger trägt auch künstliche Narben

Seine Sitzungen beim Tätowierer seien wie eine Therapie für ihn: "Ich fühle so viel mehr Verbundenheit zu meinem Körper", erklärt er. "Ich weiß, welche Stellen empfindlicher sind und welche nicht. Und ich habe gelernt, wie sich manche Bereiche an mir besser anfühlen können."

Seine Tattoos seien das "großartigste", was er seinem Körper je angetan hat. Neben den Malereien auf seiner Haut, finden sich aber auch noch andere Arten von "Modifikationen" an dem Schweizer.

So hat er sich unter anderem im Gesicht "dekorative Narben" anfertigen lassen. Dabei handelt es sich um echte Wunden, bei denen der Heilprozess künstlich verlangsamt wurde, damit die Narben letztlich deutlicher zu sehen sind.

Auf seiner Arbeit wäre sein gewöhnungsbedürftiger Look kein Problem. Er ist Altenpfleger und die Menschen, die er betreut, würden ihn höchstens mal bitten, sich die "dreckigen" Hände zu waschen.

Als Nächstes will der Schweizer seine Nippel abnehmen lassen

Neben seinem Instagram-Kanal mit 68.400 Abonnenten verfügt Yannick Rick sogar noch über eine Onlyfans-Seite, auf der er angeblich noch mehr von sich zeigt.

Zufrieden scheint er mit seinem Körper aber noch lange nicht zu sein. Als Nächstes wolle er womöglich seine ohnehin schon gespaltene Zunge tätowieren oder sich die Brustwarzen entfernen lassen.

Titelfoto: instagram.com/theevilblackout

Mehr zum Thema Unterhaltung:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0