"4 Blocks"-Star Kida Ramadan muss in den Knast

Berlin - Kida Khodr Ramadan (47) ist am Mittwoch in Berlin wegen Fahrens ohne Führerschein erneut zu einer Haftstrafe verurteilt worden.

Mit der Justiz steht Schauspieler Kida Khodr Ramadan (47) auf Kriegsfuß.
Mit der Justiz steht Schauspieler Kida Khodr Ramadan (47) auf Kriegsfuß.  © Sebastian Christoph Gollnow/dpa

Wie Bild berichtet, muss der "4 Blocks"-Star nach einem Urteil des Amtsgerichts Tiergarten für zehn Monate hinter Gitter.

Der 47-Jährige war nach Gerichtsangaben wegen vier Fällen des vorsätzlichen Fahrens ohne Fahrerlaubnis angeklagt.

In der Zeit von Februar bis November 2023 soll er dabei teils etwas zu schnell unterwegs gewesen sein, das Handy genutzt oder eine rote Ampel missachtet haben.

Ben Becker hat manchmal Angst vor dem Tod: "Habe noch ganz viel vor"
Unterhaltung Ben Becker hat manchmal Angst vor dem Tod: "Habe noch ganz viel vor"

Ramadan ist bereits im Jahr 2022 wegen vielfachen Autofahrens ohne Führerschein zu einer Freiheitsstrafe von zehn Monaten verurteilt worden. Der Schauspieler wehrt sich dagegen, die Strafe im Gefängnis absitzen zu müssen.

Sein Verteidiger hat einen Strafaufschub und eine nachträgliche Anhörung beantragt. Darüber hat das Amtsgericht aber bislang nicht entschieden. Laut einer Gerichtssprecherin kann es auch noch dauern, bis dies geschieht.

Ramadan spielte in der mehrfach ausgezeichneten Fernsehserie "4 Blocks" das Oberhaupt eines kriminellen arabischstämmigen Clans in Berlin-Neukölln, das sich mit Mord, Gewalt, Drogendeals, anderen Gangstern und den Fahndern vom LKA auseinandersetzen muss.

Erstmeldung vom 28. Februar, 6.03 Uhr. Aktualisiert um 12.13 Uhr.

Titelfoto: Sebastian Christoph Gollnow/dpa

Mehr zum Thema Unterhaltung: