8000 Kalorien am Tag! Das hat Menowin in seinen schlimmsten Zeiten gegessen

Darmstadt - Menowin Fröhlich (34) hat Angst um sein Leben: Der Sänger und Reality-TV-Star nahm innerhalb von eineinhalb Jahren knapp 70 Kilogramm zu! Doch statt sich zu verstecken, gibt er völlig offen zu, unter einer Fresssucht zu leiden. Nun verriet er sogar, durch welche Speisen es zu der extremen Gewichtszunahme kommen konnte.

Menowin Fröhlich (34) hält seine Fans auf Instagram auf dem Laufenden.
Menowin Fröhlich (34) hält seine Fans auf Instagram auf dem Laufenden.  © Fotomontage: Screenshots/Instagram/menowin_official

Erst vor Kurzem war bekannt geworden, dass sich der ehemalige DSDS-Finalist derzeit sogar im Krankenhaus befindet! Doch nicht etwa wegen seiner geplanten Magenband-OP, sondern wegen seinen enormen Blutzuckerwerten.

"Ich hab das alles gespürt. Mir ist schwindelig gewesen. Ich bin immer im Sitzen eingeschlafen", berichtete der Sänger am Wochenende auf Instagram. Nun verriet er gegenüber der Bild im Detail, wie es dazu kommen konnte.

Nach einem Bänderriss suhlte sich Menowin in Frustration und Inaktivität. "Ich habe mich fast verdoppelt innerhalb von einem Jahr. Ich bin in eine Fresssucht gerutscht! Ich habe Angst, mich totzufressen", erzählte der 34-Jährige.

Spektakulärste Bike-Show in Deutschland zu Gast: So krass sind die "Masters of Dirt"
Unterhaltung Spektakulärste Bike-Show in Deutschland zu Gast: So krass sind die "Masters of Dirt"

Seine Ernährung hatte es dabei in sich – vor allem, was die Kalorien angeht. So soll Menowin im Schnitt an die 8000 Kalorien pro Tag zu sich genommen haben. Mehr als das Dreifache von dem, was für ihn eigentlich gesund wäre!

Menowin Fröhlich erzählt von seiner extrem ungesunden Ernährung

2010 gab Menowin bei DSDS noch eine gute Figur ab.
2010 gab Menowin bei DSDS noch eine gute Figur ab.  © dpa/Jörg Carstensen

In den Tag startete der Sänger demnach mit Schokobrötchen und Nutella. Auf dem Weg zu Terminen gab es dann meist Nachschlag: "Bei McDonalds gab's immer drei große Burger", sagte er der Zeitung.

Drei Big Macs einfach so zwischendurch? Für die meisten unvorstellbar. Für Menowin ging es hingegen direkt mit Pizza und/oder Pasta weiter. Zwischendurch gab es außerdem immer wieder Snacks wie Chips und Schokolade.

Auch aß er regelmäßig die Reste seiner insgesamt sechs Kinder auf. Doch mit all dem soll nun Schluss sein: "Jetzt habe ich die Reißleine gezogen. Ich will meine Ernährung komplett umstellen."

Von Hip-Hop bis Hard Rock: Das ist der Festival-Sommer in Sachsen-Anhalt!
Unterhaltung Von Hip-Hop bis Hard Rock: Das ist der Festival-Sommer in Sachsen-Anhalt!

Sobald sein Blutzucker wieder halbwegs reguliert ist, soll der Magen verkleinert werden. Danach liegt es an Menowin, nicht wieder in alte Gewohnheiten zu verfallen.

Titelfoto: Fotomontage: Screenshots/Instagram/menowin_official

Mehr zum Thema Unterhaltung: