Beliebter Serien-Hit nach sieben Staffeln plötzlich abgesetzt!

Los Angeles - Vom gefeierten Überraschungserfolg zum Trash-Festival: Die Entwicklung von "Riverdale" hat in den vergangenen Jahren viele Fans zum Abschalten bewegt. Kein Wunder also, dass die einst so erfolgreiche Serie nach der kommenden Staffel abgesetzt werden soll.

Archie Andrews (K. J. Apa, 34, l.) und Jughead Jones (Cole Sprouse, 29) in "Riverdale".
Archie Andrews (K. J. Apa, 34, l.) und Jughead Jones (Cole Sprouse, 29) in "Riverdale".  © Netflix

Wie Deadline nun berichtete, soll die serielle Umsetzung der Archie-Comics nach der wahrscheinlich ab Sommer erscheinenden siebten Staffel ein Ende finden.

Die von CW produzierte Serie läuft in Deutschland seit 2017 auf Netflix. Nach deutlich mehr als 100 Folgen ist nun bald Schluss. "Ich bin ein großer Anhänger davon, lang laufenden Serien einen angemessenen Abschied zu geben", sagte CW-Chef Mark Pedowitz dazu.

"Wir werden die Show so behandeln, wie sie es verdient. Sie war ein wichtiger Teil der Popkultur und wir wollen sicherstellen, dass sie auf die richtige Weise endet."

Riverboat: Frank Elstner im "Tal der Ahnungslosen": Worin sich Leipzig und Dresden wirklich unterscheiden
Riverboat Frank Elstner im "Tal der Ahnungslosen": Worin sich Leipzig und Dresden wirklich unterscheiden

"Riverdale" erzählt von den unglaublichen Geschichten, die sich in der gleichnamigen Kleinstadt abspielen. War die Serie um Archie Andrews (K. J. Apa, 34), Jughead Jones (Cole Sprouse, 29) und Co. zu Beginn noch ein riesiger Erfolg, sank das Interesse in den vergangenen Jahren doch erheblich.

Vor allem die immer abstrusere Story und immer trashiger werdende Inszenierung sorgten dafür, dass "Riverdale" seinen Stellenwert als popkulturelles Phänomen nach und nach einbüßte.

Titelfoto: Netflix

Mehr zum Thema Unterhaltung: