Keine Jobs für Model Bella Hadid wegen Israel-Hetze auf Instagram?

New York - Bella Hadid (25) inszeniert sich gerne als Unterstützerin der Palästinenser, und das möglichst dramatisch und besonders tränenreich. Nun behauptete das Model, Jobs wegen ihrer antiisraelischen Haltung verloren zu haben.

Das amerikanische Model Bella Hadid (25) veröffentlicht oft israelfeindliche Inhalte ohne jeden Kontext.
Das amerikanische Model Bella Hadid (25) veröffentlicht oft israelfeindliche Inhalte ohne jeden Kontext.  © Vianney Le Caer/Invision/AP/dpa

Hadid, deren Vater, der Immobilien-Multimillionär Mohamed Hadid (73), palästinensischer Herkunft ist, aus Nazareth stammt und in die USA auswanderte, wurde in Washington, D.C. geboren.

Ihre Mutter ist das niederländische Model Yolanda Hadid (58). Sie hat eine ältere Schwester, Gigi (27) und einen jüngeren Bruder, Anwar (23), die ebenfalls als Models tätig sind.

Wie das israelische Nachrichtenportal Ynet berichtet, habe die 25-Jährige nun behauptet, dass sich viele Freunde und Kollegen gegen sie gewandt hätten, nachdem sie begonnen hatte, ihren Instagram-Account (54 Millionen Follower) zu nutzen, um Palästinenser zu unterstützen. Außerdem habe sie Israelis beschuldigt, "Kolonisierer" zu sein, die ethnische Säuberungen durchführen.

Deutschland-Comeback der Foo Fighters! Bei diesen Festivals treten die US-Rocker auf
Unterhaltung Deutschland-Comeback der Foo Fighters! Bei diesen Festivals treten die US-Rocker auf

Weiterhin habe sie erklärt, wegen ihrer Unterstützung für die palästinensische Sache und ihrer lautstarken Kritik an Israel mehrere Verträge und Jobs verloren zu haben .

"Es gab so viele Marken, die aufgehört haben, mit mir zusammenzuarbeiten. Viele Freunde haben mir auch den Rücken zugekehrt", sagte die Influencerin im Podcast der libysch-amerikanischen Journalistin und Aktivistin Noor Tagouri (28).

Teilnahme an pro-palästinensischer Kundgebung

Bella Hadid (25) veröffentlichte dieses Foto von sich in einer Insta-Story. Es entstand während einer pro-palästinensischen Demonstration im Mai 2021.
Bella Hadid (25) veröffentlichte dieses Foto von sich in einer Insta-Story. Es entstand während einer pro-palästinensischen Demonstration im Mai 2021.  © Screenshot Instagram/bellahadid

Bella Hadid nutzt regelmäßig die sozialen Netzwerke, um palästinensische Inhalte zu verbreiten und ihre israelfeindliche Meinung zu äußern. Dies geschieht ohne jeden Kontext und ohne Erwähnung von palästinensischem Terrorismus oder Raketenbeschuss auf israelische Zivilisten.

Im Mai vergangenen Jahres nahm sie auch an einer pro-palästinensischen Kundgebung teil und wurde vor einer Kamera dabei erwischt, wie sie den Slogan "From the river to the sea" (deutsch: "Vom Fluss zum Meer" rief, der von Terrorgruppen als Aufruf zur Vernichtung des jüdischen Staates verwendet wird.

Auf die jüngsten Terroranschläge radikaler Palästinenser auf israelische Zivilisten reagierte sie dagegen öffentlich nicht.

"Icke" wird politisch: Football-Experte spricht über Panzerlieferung, Tempolimit und ChatGPT
Unterhaltung "Icke" wird politisch: Football-Experte spricht über Panzerlieferung, Tempolimit und ChatGPT

Zuletzt sorgten die beiden Hadid-Schwestern für Aufsehen, als sie ihre Absicht bekannt gaben, ihre Gehälter an Vereine zu spenden, die den von der russischen Invasion betroffenen Ukrainern helfen.

In der offiziellen Erklärung auf Instagram hieß es, dass Palästinenser "dasselbe erleben" wie Kriegsopfer in der Ukraine.

Titelfoto: Montage: Screenshot Instagram/bellahadid (2)

Mehr zum Thema Unterhaltung: