"Ammonite": Lesbische Affäre bricht alle Tabus!

Deutschland - Ein großer "Oscar"-Kandidat für das kommende Jahr? "Ammonite" vom preisgekrönten Regisseur Francis Lee soll hierzulande am 21. Januar in den Kinos anlaufen. Nun veröffentlichte der Tobis Film Club den ersten deutschen Trailer.

Charlotte Murchison (Saoirse Ronan; l.) und Mary Anning (Kate Winslet) kommen einander bald näher.
Charlotte Murchison (Saoirse Ronan; l.) und Mary Anning (Kate Winslet) kommen einander bald näher.  © PR/TOBIS Film GmbH

Zeitlich ist das starbesetzte Drama in den 1840er Jahren in England angesiedelt. Damals kämpfte die real existierende Fossiliensammlerin Mary Anning (Kate Winslet) um ihr Überleben und das ihrer kranken Mutter Molly (Gemma Jones). 

Denn obwohl sie einst eine gefeierte Paläontologin (eine der ersten weiblichen überhaupt) war, zog sie sich aus London an die Südwest-Küste Englands in ein kleines Dorf mit dem Namen Dorset zurück.

Schließlich war die Welt der Wissenschaft damals stark von Männern dominiert. Ihr Lebensfrust und ihre Verbitterung über ihr Los sind ihr im Trailer deutlich anzumerken. 

Deshalb nimmt sie auch nur widerstrebend das Angebot von Roderick Murchison (James McArdle) an, der sie dafür bezahlt, seine an "Melancholie" leidende Frau Charlotte (Saoirse Ronan) als Lehrling unter ihre Fittiche zu nehmen. 

Sie soll sich an der frischen Küstenluft erholen, während er seine Studienreise fortsetzen will. Weil Mary auf das Geld dringend angewiesen ist, stimmt sie wenig begeistert zu. 

Doch nach und nach nähern sich die beiden Damen an. Es entwickelt sich eine lesbische Begierde und Affäre, die das Leben von ihnen auf den Kopf stellen wird. Denn gleichgeschlechtliche Liebe war damals verpönt...

Deutscher Trailer zu "Ammonite" mit Kate Winslet und Saoirse Ronan

Kate Winslet und Saoirse Ronan haben wohl gute Chancen auf eine (weitere) "Oscar"-Nominierung

Mary Anning (Kate Winslet; l.) und Charlotte Murchison (Saoirse Ronan) entwickeln Gefühle füreinander.
Mary Anning (Kate Winslet; l.) und Charlotte Murchison (Saoirse Ronan) entwickeln Gefühle füreinander.  © PR/TOBIS Film GmbH

Schon der Trailer deutet an, warum der Film in den USA so gut aufgenommen wurde und überwiegend positive Kritiken bekam. 

Winslet ("Der Vorleser", "Titanic", "Blackbird - Ein Familiengeschichte") beweist offenbar ein weiteres Mal ihre Klasse, die ihr bislang 91 (!) Schauspielpreise einbrachte. Auch von der aufstrebenden und bereits vierfach "Oscar"-nominierten Ronan ("Little Women", "Lady Bird", "Brooklyn - Eine Liebe zwischen zwei Welten") kann man wieder viel erwarten.

Dazu kennt sich Regisseur Lee bestens mit gleichgeschlechtlicher Liebe aus. Schon in seinem Langspielfilmdebüt "God's Own Country", der 31 Preise gewann und für 38 weitere nominiert war, widmete er sich einer homosexuellen männlichen Affäre.

Nun, drei Jahre später, hat er ein Werk mit klarem feministischen Ansatz erschaffen, das auf einer wahren Geschichte beruht und dennoch einige ausgedachte Punkte enthält.

Das weltweit auf vielen namhaften Festivals gezeigte Drama könnte gerade in den schauspielerischen Kategorien ein großer Kandidat für die kommende Award-Saison sein. 

Titelfoto: PR/TOBIS Film GmbH

Mehr zum Thema Kino & Film News:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0