Jennifer Lawrence rastet auf offener Straße völlig aus: Das ist der Grund!

Boston - Schauspielerin  Jennifer Lawrence (30) hält sich in den sozialen Medien meistens bedeckt. Doch nun postete die Oscarpreisträgerin ein Video auf ihrem Twitter-Kanal, das sie von einer ganz anderen Seite zeigt.

Jennifer Lawrence (30) ist in ihrem neuen Twitter-Video kaum wiederzuerkennen.
Jennifer Lawrence (30) ist in ihrem neuen Twitter-Video kaum wiederzuerkennen.  © twitter.com/JLawrence_RepUs

Nanu, was ist denn mit Jennifer Lawrence los? 

Am Samstag teilte der "Tribute von Panem"-Star einen Clip, in dem man die Blondine gar nicht wieder erkennt.

In Pyjama-Hose, Oversize-Pulli, Sneakers und mit einem Mund-Nasen-Schutz bedeckt, rennt die Schauspielerin aus ihrer Haustür.

Was danach folgt, verblüfft ihre Fans: Die 30-Jährige springt wild auf dem Gehweg vor ihrem Apartment umher, reißt die Hände nach oben und jubelt.

Dazu hält sie eine Lautsprecherbox nach oben, aus der Musik erklingt.

Das Video kommentiert sie mit "Ich musste einfach eine Party mit mir selbst feiern" und dem Hashtag #comeonbostonletsparty ("Los Boston, lass uns feiern")

Doch was ist der Anlass ihrer unbändigen Euphorie? 

Jennifer Lawrence jubelt über Ausgang der US-Wahl

Seit der Amtszeit von Donald Trump ist die Schauspielerin ins Lager der Demokraten gewechselt.
Seit der Amtszeit von Donald Trump ist die Schauspielerin ins Lager der Demokraten gewechselt.  © Jordan Strauss/Invision/AP/dpa

Auch wenn Lawrence es nicht explizit dazu schreibt, dürfte dies ihre Reaktion auf den Wahlsieg des zukünftigen US-Präsidenten Joe Biden (77) sein.

Viele Biden-Fans jubelten ihr dabei aus den vorbeifahrenden Autos zu und teilten ihre Freude.

Wie zahlreiche andere Promis freut sich auch Lawrence über den anstehenden Machtwechsel in ihrem Heimatland.

Schon vorab ließ die 30-Jährige verlauten, dass sie zwar in einer republikanischen Familie groß geworden ist, aber die Regierungszeit von Donald Trump (73) alles verändert hätte.

"Ich bin als Republikanerin aufgewachsen. Als ich das erste Mal wählen durfte, habe ich für John McCain gestimmt", erklärte sie im Podcast "Absolutely Not" und kündigte gleichzeitig an, ab sofort ins demokratische Lager zu wechseln.

Vor allem Trumps Haltung gegenüber den rechtsextremen "White Supremacists" habe die Schauspielerin zum Nachdenken gebracht.

Kein Wunder, dass sie sich nun so sehr darüber freut, dass die USA bald von einem neuen Präsidenten regiert wird.

Titelfoto: twitter.com/JLawrence_RepUs; Jordan Strauss/Invision/AP/dpa

Mehr zum Thema Kino & Film News:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0