Ariana Grande erzählt von ihrer Faszination für Serienkiller: "Ich hätte ihn gerne getroffen"

Los Angeles (USA) - Ariana Grande (30) wurde schon als Teenager durch eine Kinderserie zum Star. Heute findet sie, dass sie damals bei einer Fragerunde mit jungen Fans etwas zu offenherzig ein spezielles Interesse teilte.

Ariana Grande (30) hätte gern ein Dinner-Date mit Serienmörder Jeffrey Dahmer (†34) gehabt.
Ariana Grande (30) hätte gern ein Dinner-Date mit Serienmörder Jeffrey Dahmer (†34) gehabt.  © Matt Sayles/Invision/AP/dpa

US-Sängerin Ariana Grande hat eigenen Worten zufolge vor langer Zeit einmal jungen Fans erzählt, dass sie gerne mit dem bekannten Serienmörder Jeffrey Dahmer (†34) zu Abend gegessen hätte.

Sie habe früher Interesse an True Crime gehabt und sei darum "vernarrt in Serienmörder" gewesen, berichtete die 30-Jährige in dem Podcast "Podcrushed".

Als sie als Teenager als Darstellerin der Kinder-Serie "Sam & Cat" bekannt geworden war, habe sie eine Fragerunde mit einer "jüngeren Gruppe" gehabt. "Und sie waren mit Eltern da und jemand sagte: 'Wenn du mit jemandem zu Abend essen könntest, egal ob lebendig oder tot, wer wäre es?'"

Antisemitismus, häusliche Gewalt, Morddrohungen: Jetzt wird gegen Rapper Mois ermittelt
Promis & Stars Antisemitismus, häusliche Gewalt, Morddrohungen: Jetzt wird gegen Rapper Mois ermittelt

Sie habe noch die anwesenden Eltern gefragt, ob sie die "richtige Antwort" geben dürfe, schilderte Grande. "Und ich sagte: 'Ich meine, Jeffrey Dahmer ist ziemlich faszinierend. Ich glaube, ich hätte ihn gerne getroffen.'"

Serienmörder Dahmer hatte einst nach seiner Festnahme gestanden, 17 junge Männer zwischen 1978 und 1991 ermordet zu haben. Wie Grande nun erzählt, erklärte sie ihren jungen Zuhörern damals, Fragen an den im Jahr 1994 gestorbenen Serienkiller zu haben.

Die Eltern ihrer Fans hätten auf ihre Offenheit zu dem Thema jedoch wenig begeistert reagiert.

Titelfoto: Matt Sayles/Invision/AP/dpa

Mehr zum Thema Promis & Stars: