Bettina Böttinger mit klaren Worten zur Europawahl 2024: "Wahnsinnig gefährlich!"

Köln - Bettina Böttinger (67) möchte nicht zurück in die Zeit von Wechselstuben und Grenzkontrollen.

TV-Moderatorin Bettina Böttinger (67) hält die Europäische Union für "eine wunderbare Sache".
TV-Moderatorin Bettina Böttinger (67) hält die Europäische Union für "eine wunderbare Sache".  © Rolf Vennenbernd/dpa

"Ich halte die Europäische Union bei allen Defiziten für eine wunderbare Sache", sagte die ehemalige "Kölner Treff"-Moderatorin der Deutschen Presse-Agentur in Köln.

"Kein stundenlanges Warten an der Grenze, kein lästiges Geldwechseln und dazu das kulturelle Zusammenwachsen der europäischen Nationen - in meinen Augen ist das ein großes Geschenk."

Junge Menschen könnten sich vermutlich gar nicht mehr vorstellen, wie kompliziert es früher gewesen sei, auch nur von einem Land ins andere zu reisen. "Ohne die EU hätten wir das alles nicht, und deshalb geht es bei den Europawahlen am 9. Juni auch um richtig viel."

Geldprobleme! Komiker Markus Majowski bittet Fans um Spenden
Promis & Stars Geldprobleme! Komiker Markus Majowski bittet Fans um Spenden

Böttinger engagiert sich seit längerem für Demokratie und Minderheitenschutz. So hat sie zusammen mit anderen Prominenten wie Annette Frier (50), Michel Friedman (68), Cordula Stratmann (60) und Guido Maria Kretschmer (59) die Website #DuUndIchFürDemokratie gestaltet.

"Ich halte es für wahnsinnig gefährlich, wenn wir uns in unserer Demokratie oft nicht mehr die Mühe machen, uns ausreichend zu informieren", sagte die Journalistin.

Weiter erklärte die 67-Jährige: "An der Stelle setzen dann die Rechten an, die in den sozialen Netzwerken eine Wunderwelt der einfachen Lösungen präsentieren."

Titelfoto: Rolf Vennenbernd/dpa

Mehr zum Thema Promis & Stars: