Drama um "Superhändler" Paco Steinbeck: Doppelt Herzinfarkt, Reanimation, Koma!

Gießen - Ende Mai veröffentlichte Reality-TV-Sternchen Paco Steinbeck (47) seinen letzten Beitrag auf Instagram. Für viele Fans Grund genug, sich Sorgen um das Wohl des "Superhändlers" zu machen - und das zu Recht, wie sich jetzt herausstellte. Hinter dem Deutsch-Spanier liegt ein um ein Haar tödliches Martyrium.

Paco Steinbeck (47) ist dem Tod wohl lediglich knapp von der Schippe gesprungen.
Paco Steinbeck (47) ist dem Tod wohl lediglich knapp von der Schippe gesprungen.  © Montage: Instagram/pacosteinbeck_official

Denn wie die Bild-Zeitung erfahren haben möchte, soll der ehemalige "Promi Big Brother"-Bewohner am 6. Juni einen Herzinfarkt in seiner Heimat Gießen (Hessen) erlitten haben. Daraufhin sei der 47-Jährige umgehend in eine nahegelegene Klinik eingeliefert.

Doch ohne die Anwesenheit seiner Freundin wäre es wahrscheinlich gar nicht erst so weit gekommen. Wie sich nämlich herausstellte, hatte Paco bereits aufgehört, eigenständig zu atmen, musste somit von den angerückten Rettungssanitätern reanimiert werden. Hierfür mussten dem Kunst- und Antiquitätenhändler gleich mehrere Rippen gebrochen werden.

In der Klinik wurde der "Superhändler" gleich für mehrere Tage ins künstliche Koma versetzt. Doch hiermit war sein Kampf ums Überleben noch lange nicht zu Ende gekämpft.

Dieter Bohlen: Dieter Bohlen will diese Stars als Jury-Mitglieder zu "DSDS" holen
Dieter Bohlen Dieter Bohlen will diese Stars als Jury-Mitglieder zu "DSDS" holen

Auf die ersten vorsichtigen Bemühungen, selbstständig zu atmen, folgte der nächste Herzinfarkt, worauf ein erneuter Atemstillstand und wiederholte Reanimation folgten.

Die einzig logische Konsequenz für seine Retter: Erneutes künstliches Koma. Aus diesem sei Steinbeck, der in seiner Vergangenheit auch als Model jobbte, seit einigen Tagen wieder raus.

Erster Grund zur Sorge: "Superhändler" Paco Steinbeck gab auf Instagram seit Wochen kein Update

Manager spricht über Gesundheitszustand: "Noch sehr schwach"

Sein Zustand habe sich mittlerweile weitestgehend stabilisiert, auch die notwendige Reha soll er schon bald antreten. Pacos Manager bestätigte der Bild gegenüber die unschönen Vorfälle, gab dem Blatt gegenüber bereits auch ein erstes Statement ab.

"Er ist noch sehr schwach", gab Manager Engin Cömert (31) in Sachen Paco zu Protokoll. Für die Fans des 47-Jährigen gab es noch einen Aufruf zur Geduld. "Sobald es ihm möglich ist, wird er sich bei Facebook und Instagram wieder selbstständig melden", so der Agent weiter.

Für diejenigen, die es mit dem "Superhändler" halten, kann dieser Zeitpunkt wohl nicht schnell genug kommen.

Titelfoto: Montage: Instagram/pacosteinbeck_official

Mehr zum Thema Promis & Stars: