Ex-GNTM-Model Enisa Bukvic hat es satt, ihre "Rollen zu verstecken"

Hamburg/Dubai - Themen wie Selbstliebe und Body Positivity werden in der heutigen Zeit immer wichtiger. Zahlreiche Influencer haben das erkannt und setzen sich mit ihrer Reichweite dafür ein, positiver mit dem eigenen Körper umzugehen. Auch Model Enisa Bukvic (27) gehört dazu.

Ex-GNTM-Kandidatin Enisa Bukvic (27) zeigt sich auf Instagram gerne sexy, spricht aber auch offen über ihre "Makel".
Ex-GNTM-Kandidatin Enisa Bukvic (27) zeigt sich auf Instagram gerne sexy, spricht aber auch offen über ihre "Makel".  © Fotomontage: Instagram/enisa.bukvic

Die ehemalige "Germany's Next Topmodel"-Kandidatin zeigt sich auf ihrem Instagram-Profil zwar gern und oft von ihrer sexy Seite und posiert in knappen Outfits für die Kamera, geht aber auch offen mit ihren vermeintlichen "Makeln" um.

So auch geschehen am Samstagnachmittag: Da wandte sich die 27-Jährige in ihrer Story mit ehrlichen Worten an ihre Fans: "Ich habe so viel zugenommen, Leute", gestand die Freundin von YouTube-Star Simon Desue (30).

Sie sei darüber aber überhaupt nicht sauer oder traurig, sondern finde sogar, dass ihr die zusätzlichen Kilos stünden. "Ich habe einen kleinen Bauch und das ist total in Ordnung", ergänzte sie.

Daniela Katzenberger: Lucas Cordalis kommt zurück und Daniela Katzenberger spricht über Trennung
Daniela Katzenberger Lucas Cordalis kommt zurück und Daniela Katzenberger spricht über Trennung

Sie hasse es nur, wenn Leute sie fragen würde, ob sie schwanger sei, unterstrich sie. "Ich versuche, so gesund wie möglich zu essen, aber ich bin es Leid, meine Rollen zu verstecken", machte Enisa klar.

Dass sie sich dazu überhaupt einmal genötigt gefühlt hat, könne sie nicht nachvollziehen. "Können wir es bitte einfach normalisieren, dass Frauen auch mal einen kleinen Bauch haben?", fragte sie ihre Follower und fügte hinzu: "Ich habe es so satt!"

Enisa Bukvic kämpfte vor einigen Jahren gegen Magersucht

Darüber hinaus postete die Influencerin in ihrer Story auch noch mehrere Fotos, mit denen sie zeigen wollte, was es ausmacht, wenn man für ein Bild posiert oder eben nicht.

So stellte sie zwei Schnappschüsse, auf denen sie "posiere und nicht atme", zwei anderen Fotos gegenüber, auf denen sie "entspanne und normal atme". Der Unterschied war deutlich zu erkennen.

Das schwedisch-bosnische Model hat eine ziemliche Wandlung hinter sich: Vor einigen Jahren kämpfte sie noch gegen Magersucht, musste ihre komplette Ernährung umstellen. Jetzt setzt sie sich für Body Positivity ein und ist damit für andere Frauen ein Vorbild.

Titelfoto: Fotomontage: Instagram/enisa.bukvic

Mehr zum Thema Enisa Bukvic: