Das Urteil gegen Rapper Fler ist gefallen! Muss er in den Knast?

Berlin - Der Berliner Rapper Fler (40) ist erneut verurteilt worden. Das Amtsgericht Tiergarten sprach den Musiker am heutigen Mittwoch der Körperverletzung sowie der Beleidigung, Bedrohung, Sachbeschädigung und der öffentlichen Aufforderung zu Straftaten schuldig.

Rapper Fler (40) soll im März 2020 ein Fernsehteam, das ihn beim Verlassen eines Geschäftes interviewen wollte, angegriffen, bedroht und beleidigt haben. (Archivbild)
Rapper Fler (40) soll im März 2020 ein Fernsehteam, das ihn beim Verlassen eines Geschäftes interviewen wollte, angegriffen, bedroht und beleidigt haben. (Archivbild)  © Paul Zinken/dpa-Zentralbild/dpa

Es verurteilte den 40-Jährigen zu einem Jahr und vier Monaten Freiheitsstrafe auf Bewährung.

Außerdem muss der Musiker 10.000 Euro an eine gemeinnützige Einrichtung zahlen. In die Strafe einbezogen wurde eine inzwischen rechtskräftige Verurteilung zu zehn Monaten Haft auf Bewährung, die im März 2021 unter anderem wegen Beleidigung gegen den Rapper verhängt worden war.

Fler, mit bürgerlichem Namen Patrick Losensky, soll im März 2020 ein Fernsehteam, das ihn beim Verlassen eines Geschäfts interviewen wollte, angegriffen, bedroht und beleidigt haben.

Fler: Nach Beef mit Bushido: Fler muss blechen und legt nach
Fler Nach Beef mit Bushido: Fler muss blechen und legt nach

Am ersten Prozesstag vor einer Woche hatte der Rapper Vorwürfe zugegeben, einige Stunden später allerdings für einen Eklat gesorgt.

Mitten in der Befragung einer Zeugin war der 40-Jährige aufgesprungen und wütend über Angaben der Frau aus dem Saal gestürmt. Es würden Lügen vorgetragen, hatte er zuvor gerufen.

Dem Rapper wurde im Fall eines Geständnisses eine Gesamtstrafe von maximal einem Jahr und sechs Monaten Haft auf Bewährung zugesagt. Zur Fortsetzung und Urteilsverkündung erschien Fler nicht.

Erstmeldung vom 23. November, 5.52 Uhr, zuletzt aktualisiert um 12.22 Uhr

Titelfoto: Paul Zinken/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Fler: