Annika Lau wehrt sich gegen Vorwürfe rund um ihre Ehe!

Berlin - Dieses Interview kommt nicht überall gut an! Annika Lau, Frau des Schauspielers Frederick Lau, spricht über ihre Ehe, die Erziehung ihrer Kinder und ihre Karriere. Jetzt sieht sie sich gezwungen, Stellung zu den Spekulationen rund um ihr Leben zu beziehen.

In einem Interview hat sich Annika Lau (41) über ihre Ehe mit Frederick Lau (30) geäußert.
In einem Interview hat sich Annika Lau (41) über ihre Ehe mit Frederick Lau (30) geäußert.  © dpa/Jörg Carstensen

"Ich kann sagen, ich habe seit sechs Jahren weder aus- noch durchgeschlafen. Das vermisse ich schon sehr. Außerdem habe ich früher so gut wie täglich Sport gemacht. Und früher war ich so entspannt!", hatte die 41-Jährige der Gala unter anderem erklärt.

Auf ihren elf Jahre jüngeren Mann sei sie sehr stolz: "Wenn er strahlt, dann strahlt die ganze Welt um ihn herum. Er zieht die Menschen in seinen Bann, er wird bewundert. Freddy steht dann da wie auf einem Podest. Was die wenigsten sehen: Ich bin das Podest! Das ist zwar spannend, aber auch schwierig und anstrengend."

Als gefragter Schauspieler sei der Berliner nur selten zu Hause, öfter nicht einmal jedes Wochenende bei seiner Familie. "Ich habe oft das Gefühl, ich bin alleinerziehend. Wenn er nach Hause kommt, dann ist entweder Chaos, weil sich die Kinder so freuen. Oder er ist ausgepowert von den Dreharbeiten, die es teilweise eben auch in sich haben", betont die Moderatorin.

Mit den heftigen Reaktionen auf ihre Worte hätte die dreifache Mutter jedoch nicht gerechnet. Der Instagram-Account "businessmomsnet" unterstellte ihr in einem gesonderten Post, ihr Interview würde einen "für Frauen unglaublich traurigen Alltag" vollkommen normalisieren.

Annika Lau reagiert auf Anschuldigungen

In einem Instagram-Statement bezieht sie Stellung zu den Vorwürfen.
In einem Instagram-Statement bezieht sie Stellung zu den Vorwürfen.  © Instagram/annikalauofficial

"Sie ist für Kinder und Haushalt da, er macht sich ein schönes Leben. 😱 Ich neige da ja mittlerweile zum Zynismus und denke mir oft: 'Augen auf bei der Partnerwahl'", heißt es darin. "Aber so einfach ist es eben nicht, wenn das Bild einer solchen 'traditionellen' Familie in den Medien immer und immer wieder als gängiges Bild repräsentiert wird."

Zu viel für die Berlinerin. In ihrer Instagram-Story reagiert sie auf die Anschuldigungen: "Mein Leben ist wunderbar. Mir geht es hervorragend. Und dass ich kaum Zeit für Sport habe, ist ein wahnsinnig großartiges Privileg. Denn ich habe Kinder. Und nutze meine Zeit lieber um mit ihnen zu spielen, lesen oder anderweitig die Welt zu entdecken als laufen zu gehen."

Dass sie trotzdem gern laufen gehen und ihrem Tag eine 25. Stunde wünschen würde, sei in ihren Augen ein völlig natürlicher Wunsch.

"Dass ich hier dargestellt werde wie eine traurige Frau, die nur zu Hause sitzt und am Herd steht, entspricht nicht der Wahrheit", stellt sie klar. "Ich arbeite. Und zwar sehr erfolgreich. Und es freut mich, mich ebenso eine Businessmom nennen zu dürfen. Trotzdem stärke ich meinem Mann @officialfredericklau gern den Rücken. Weil ich ihn liebe. Und weil ich weiß, dass er seinen Job auch liebt."

Annika Lau wünscht sich lediglich, ihr Leben nach ihren Vorstellungen führen zu können, ohne sich von wildfremden Menschen kritisieren oder bewerten zu lassen. Bleibt nur zu hoffen, dass ihr derartige Anfeindungen somit künftig erspart bleiben.

Titelfoto: dpa/Jörg Carstensen

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0